Alle Artikel mit dem Schlagwort: verwandlung

the raven and the swan

im wachs­blu­ten­den glim­men der nie­der­kunft setzt sich der näch­ti­ge rabe auf mei­nen arm. sei­ne geschärf­ten klau­en ent­rei­ßen mich der zeit, win­ter­son­nen­wen­de ist jetzt und über­all, ich opf're mein zimt­e­nes blut, die kral­len umspü­lend rau­ben sie dem hirsch­ge­krön­ten feu­er­vo­gel den halt, er erbleicht und flat­tert empor, zer­fällt zu asche und ersteh­taus ihr, schwimmt strah­lend weiß und majes­tä­tisch hin­fort. ich opf're mein zimt­e­nes blut, ban­ne die kin­der der zeit bis ins nächs­te jahr und sin­ke in des nacht­mahrs kal­ten schlum­mer. so mer­ke ich nicht, wie frau sehn­sucht mir durch's haar streicht und zu ihrer toch­ter betet. von fern schellt der win­ter sein unrhyth­mi­sches lied, nimmt die wachs­über­ström­ten zwei­ge und ent­flieht in die nacht. in gedan­ken an frau*seltsam, vel­jans und josh wood­wards gleich­na­mi­ges lied.

der letzte tag im alten system oder: holla, die waldfee

sie lehnt sich zurück in ihren mit grü­nem plüsch gepols­ter­ten schau­kel­stuhl und hebt die lee­re brau­ne bier­fla­sche so, dass sie durch den hals der fla­sche in die welt schau­en kann. sie weiß ob der lee­re der fla­sche, doch sie genießt den aus­blick durch den fla­schen­hals, den sepiaar­tig abge­dun­kel­ten fokus auf einen der bau­stei­ne des wal­des vor lau­ter bäu­men. irgend­wo in der fer­ne – ohne die fla­sche fin­det sie sie nie – steht eine alte, knor­ri­ge eiche. sie weiß nicht, woher die­se wun­de stammt, doch stets muss sie auf die­sen klaf­fen­den riss, der sich über den stamm vom boden bis zu den ers­ten tra­gen­den ästen zieht, star­ren, von tag zu tag wuchert das klet­tern­de moos und schiebt sich den baum hin­auf, der schorf ver­webt sich zu einem dich­ten, wei­chen, saf­ti­gen grü­nen und stüt­zen­den tep­pich, wäh­rend sie tag­täg­lich auf­steht, kaf­fee in einem alten email­topf auf einem anti­ken elek­tro­herd kocht, ihn mit zitt­ri­gen hän­den durch einen sei­de­nen fil­ter – das magen­ta hals­tuch hat­te ihr noch nie gefal­len – gießt und sich dann, mit dem ble­cher­nen wei­ßen kaf­fee­pott und …