Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gerrit van Aaken

Links aus dem Designtal, KW 49/50

Rund­her­um nur Ber­ge und mit­ten­drin ein Fluss, aber das ist noch lan­ge kein Grund für Wup­per­tal, nicht rele­vant zu sein, denn gera­de der Medi­en­wan­del spielt sich an vie­len Orten ab. Doch was wären Medi­en ohne ein prä­gnan­tes Design? Hier­mit möch­te ich euch einen klei­nen Ein­blick in die­ses The­men­feld geben, euch Trends zei­gen und ander­wei­tig inter­es­san­te Mel­dun­gen mit auf den Weg in euren All­tag geben. » Der Spie­gel im Glück oder: War­um der Sieg der Mit­ar­bei­ter KG gut für uns ist Wolf­gang Michal – Da schasst der SPIEGEL mit Wolf­gang Büch­ner sei­nen Chef­re­dak­teur und bis auf weni­ge im Netz ver­an­ker­te Stim­men sehen vie­le dar­in einen gro­ßen Feh­ler. Eine die­ser weni­gen Stim­men ist Wolf­gang Michal. Aber ob er mit sei­nem Text etwas Gutes zur Debat­te bei­trägt? War­um Ver­la­ge eine Tren­nung von Digi­tal und Print ver­hin­dern müs­sen – Noch etwas zur Cau­sa Büch­ner und den Ver­än­de­run­gen beim SPIEGEL – dies­mal von Herrn Knüwer mit einem Schlen­ker zu Wolf­gang Blau vom Guar­di­an. The Sto­ry Behind This Incredi­ble Pho­to Of A Mon­key Using An iPho­ne – Allein die Bil­der von den …

Logo Links vom Rhein

Links vom Rhein, 10. Februar 2014

Ob links oder rechts vom Rhein – man­che Din­ge ken­nen kei­ne Gren­zen. Gera­de der Medi­en­wan­del spielt sich an vie­len Orten ab. Doch was wären Medi­en ohne ein prä­gnan­tes Design? Hier­mit möch­te ich euch einen klei­nen Ein­blick in die­ses The­men­feld geben, euch Trends zei­gen und ander­wei­tig inter­es­san­te Mel­dun­gen mit auf den Weg in euren All­tag geben. A Real Curator's Gui­de to Cura­ti­on | Digi­day – Wie man rich­tig kura­tiert? Dafür hat auch die­ser Text kei­ne Anlei­tung, wohl aber ein paar hilf­rei­che Tipps. Auto­ma­ti­sie­rung: Zei­tung aus dem Auto­pi­lo­ten « Digi­tal « 4c - Maga­zin für Druck & Design – Da ent­steht eine Zei­tung mal eben in einer Stun­de. Das möch­te ich mir ger­ne mal aus der Nähe anschau­en. Web­fonts: Fet­te Feh­ler­quel­le / praegnanz.de – Sie sind ein nicht zu unter­schät­zen­der Stör­fak­tor im Web­de­sign: Schrif­ten mit fal­schen Fet­ten. Gut, dass Ger­rit van Aaken dar­auf mal kurz hin­weist.

Freefont des Monats: Alegreya Sans

Dass ich direkt beim ers­ten Mal mit einem Stern der Fre­e­­font-Sze­­ne wür­de auf­war­ten kön­nen, damit habe ich nun wirk­lich nicht gerech­net. Denn ein Stern – das muss ich direkt vor­weg­neh­men – ist die Ale­greya Sans alle­mal. Ent­wor­fen wur­de sie von Juan Pablo del Peral, einem der Grün­der der erst 2009 in Argen­ti­ni­en eröff­ne­ten Schrif­ten­schmie­de Huer­ta Tipo­grá­fi­ca. Dabei spricht das Grün­dungs­jahr kei­nes­wegs gegen die Qua­li­tät der Schrift, denn Huer­ta Tipo­grá­fi­ca ist ein Zusam­men­schluss von ehe­ma­li­gen Mas­ter­stu­die­ren­den im Fach Typede­sign an der Uni­ver­si­tät von Bue­nos Aires. So ist es wenig ver­wun­der­lich, dass die Schrif­ten von Huer­ta Tipo­grá­fi­ca bei inter­na­tio­na­len Wett­be­wer­ben wie Letter.2 von der Asso­cia­ti­on Typo­gra­phi­que Inter­na­tio­na­le Prei­se gewan­nen. Einordnung/Charakteristik Die Ale­greya Sans ist die seri­fen­lo­se Schwes­ter der preis­ge­krön­ten Ale­greya. Als die­se ist sie eine dyna­mi­sche Gro­tesk­schrift, die ein paar Eigen­hei­ten der Ale­greya behielt, wäh­rend sie die Seri­fen abge­ben muss­te. Wäh­rend sämt­li­che auf­rech­ten Schnit­te eine ziem­li­che Eigen­stän­dig­keit im Ver­gleich zu ande­ren Schrift­ar­ten zei­gen, die auch schon der Ale­greya eigen ist, erin­nern die kur­si­ven Schnit­te doch stark an seri­fen­lo­se Schrif­ten der nie­der­län­di­schen Schu­le (Sca­la Sans, Callu­na Sans), die …

Bald hier: Gute Schriften für kein Geld der Welt

Kos­ten­lo­se Schrif­ten gibt es wie Sand am Meer. Allei­ne dafont.com ver­zeich­net über 22.000 ver­schie­de­ne Schrif­ten. Zwi­schen 2004 und 2006 war es Ger­rit van Aaken, der sich die Zeit nahm und sei­ne Exper­ti­se in die Waag­scha­le warf, um den Fre­e­­font-Dschun­­gel zu lich­ten und die wah­ren Schät­ze, die sich zwi­schen die­ser Viel­zahl an Schrif­ten ver­steck­ten, aus­fin­dig zu machen und vor­zu­stel­len. Dabei merk­te er selbst spä­ter an, dass sich die­se Schrift­por­träts, obgleich sie schon so alt waren, einer ste­tig stei­gen­den Beliebt­heit erfreu­ten. Lei­der ver­öf­ent­lich­te er aus nach­voll­zieh­ba­ren Grün­den seit­her bis auf einen wirk­lich guten, hilf­rei­chen Über­blick über seri­fen­lo­se Schrift­fa­mi­li­en kei­ne wei­te­ren Por­träts. Da ich aber selbst fest­stel­len muss­te, wie sehr mir so ein Weg­wei­ser zu den guten kos­ten­lo­sen Schrif­ten fehlt, möch­te ich an sei­ne Tra­di­ti­on anknüp­fen und künf­tig selbst einen Free­font im Monat vor­stel­len. Es geht mir dabei eben­falls um Klas­se statt Mas­se. Das heißt: Ihr wer­det hier kei­ne Lis­ten à la „Die 2000 bes­ten Free­fonts“ fin­den. Wich­tig ist mir vor allem die viel­sei­ti­ge Ein­setz­bar­keit, dar­um wer­det ihr eher nicht (ich will es nicht aus­schlie­ßen) einen ein­zi­gen, aus­ge­fal­le­nen Schrift­schnitt …

Links vom Rhein, 6. Dezember 2013

Zwei Tage lag er krank dar­nie­der, Gott sei Dank, jetzt bloggt er wie­der. Oder so. Unab­hän­gig davon gilt: Ob links oder rechts vom Rhein – hier sind mei­ne Emp­feh­lun­gen aus der Design­sze­ne und vom Medi­en­wan­del. Aspek­te bei Wahl und Ein­rich­tung von Con­­tent-Mana­ge­­ment-Sys­­­te­­men / praegnanz.de – Ger­rit van Aaken bloggt nicht oft, aber wenn er es tut, dann hat das Hand und Fuß. Effi­ci­ent­ly Sim­pli­fy­ing Navi­ga­ti­on, Part 1: Infor­ma­ti­on Archi­tec­tu­re | Sma­shing UX Design – Auch klei­ne Web­sites kön­nen an einer nicht durch­dach­ten Navi­ga­ti­ons­struk­tur kran­ken. Das Sma­shing Maga­zi­ne geht mit einem Zwei­tei­ler gründ­lich an die Sache her­an. News­pa­per Award Bünd­ner Tag­blatt - Jakob Run­ge – Type & Gra­fik Design – Da sage noch jemand, die Wahl der rich­ti­gen Schrift sei unnö­ti­ge Spie­le­rei.