Alle Artikel mit dem Schlagwort: Adobe Creative Jam

The bird is ready to fly

Gewinner

Es gibt Tage im Leben, die sind so absurd, dass es Tage braucht, bis man versteht, dass sie wirklich so stattfanden. Einer dieser Tage war ein Donnerstag, Donnerstag, der 10. April 2014. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt, glücklich allein ist die Seele, die fiept. Ja, ich weiß, es heißt anders, aber ich nahm gefühlt alles mit, was es für eine richtig gute emotionale Achterbahn braucht. Durch einen dieser kleinen, glücklichen Umstände, die das Leben mir so manchmal bietet (ich könnte sie an einer Hand abzählen), war es mir ermöglicht worden, als Teil eines studentischen Teams von Kreativen für meine Uni zum von Adobe ausgerichteten „New Creatives Meetup“ nach Berlin fahren zu dürfen. Dazu gehörte auch die Teilnahme am Creative Jam, einem Wettbewerb, der herausfinden wollte, welches Team innert weniger Stunden das beste kreative Konzept zu einem Thema entwickeln und umsetzen würde. Die einzig wirklich wesentliche Vorgabe war die Umsetzung auf gestellten Rechnern unter Verwendung der Produkte der Creative Cloud von Adobe. Doch was so einfach klingt, sollte sich in der Umsetzung als äußerst kompliziert herausstellen.

Foto: c@rljones – CC-BY-NC-SA – flickr.com

Das war das Jahr, das war: 2014

Schon wieder ist ein Jahr um. Nun hat es sich so eingebürgert, dass „alle Welt“ dies zum Anlass nimmt, um kurz so zu tun als hielte man inne und blickte zurück, um danach genauso weiterzumachen wie zuvor. Insofern muss ich mich selbst zitieren: Jahresrückblicke sind eigentlich per definitionem doof. Um aus dem Irrsinn aber etwas Sinn zu geben, habe ich beschlossen, nicht einfach zurückzublicken, sondern auch Konsequenzen zu ziehen – zumindest ist das mein Plan. Wie 2015 wird, kann ich also nicht sagen. Wie der Jahresrückblick wird, weiß ich aber recht gut … (… sagte er, bevor er tatsächlich schrieb, was Ihr nun lesen könnt). Ich habe also den Rückblick von 2013 (siehe auch: 2012) wieder aus der Garage geholt, ihn gereinigt und gefettet und die alten Antworten durch neue ersetzt. Wo ich schon einmal dabei war, entschied ich mich für eine kleine Modifikation und rückte ihn mit ein paar anderen Fragen ein wenig näher an meine ursprüngliche Inspiration: den Jahresrückblick von Anke Gröner. Und Abfahrt!