Alle Artikel in: Links aus dem Designtal

Das Inter­net ist zu groß, dass es in ihm nicht viel klu­ge Tex­te, Bil­der und Töne gäbe. Sofern sie Gestal­tung und Design betref­fen, möch­te ich sie hier ver­lin­ken, damit sie mehr Auf­merk­sam­keit bekom­men.

Links aus dem Designtal 6/2016

Rund­her­um nur Ber­ge und mit­ten­drin ein Fluss, aber das ist noch lan­ge kein Grund für, war­um Wup­per­tal nicht rele­vant sein soll­te, denn gera­de der Medi­en­wan­del spielt sich an vie­len Orten ab. Doch was wären Medi­en ohne ein prä­gnan­tes Design? Hier­mit möch­te ich euch einen klei­nen Ein­blick in die­ses The­men­feld geben, euch Trends zei­gen und ander­wei­tig inter­es­san­te Mel­dun­gen mit auf den Weg in euren All­tag geben. Usa­bi­li­ty für Online Print Shops: „Da ist noch Luft nach oben“! - beyond-print.de – „Man muss nicht alles mit­ma­chen und vor allem nicht alles anbie­ten.“ oder War­um ein guter Online­shop auch mit der Kon­zen­trie­rung und Fokus­sie­rung des eige­nen Ange­bots zu tun hat. fie­ne & dos and don’ts für snap­chat – Gute Vor­schlä­ge von Herrn Fie­ne für die­je­ni­gen, die bei Snap­chat sind. War­um es sich dort zu sein lohnt? Es ist ein biss­chen wie zu Twit­ters Anfangs­zei­ten – ob das nun gut ist, müsst ihr selbst ent­schei­den. Kopf aus. Herz an.  | Foto­graf Leip­zig - Mar­tin Neu­hof – „Mir wur­de nicht mei­ne Fami­lie genom­men, ich befin­de mich nicht auf der Flucht, ich …

Links aus dem Designtal 5/2016

Rund­her­um nur Ber­ge und mit­ten­drin ein Fluss, aber das ist noch lan­ge kein Grund für, war­um Wup­per­tal nicht rele­vant sein soll­te, denn gera­de der Medi­en­wan­del spielt sich an vie­len Orten ab. Doch was wären Medi­en ohne ein prä­gnan­tes Design? Hier­mit möch­te ich euch einen klei­nen Ein­blick in die­ses The­men­feld geben, euch Trends zei­gen und ander­wei­tig inter­es­san­te Mel­dun­gen mit auf den Weg in euren All­tag geben. Crowd­font, die ers­te demo­kra­tisch gewähl­te Schrift | Design Tage­buch – Ich bin schwers­tens gespannt, was da am Ende bei her­um­kommt – und wie eine Alter­na­ti­ve aus­ge­se­hen hät­te. Petz­ner: „Es riecht nach Revo­lu­ti­on und einem neu­en Füh­rer“ – Wenn man in Erin­ne­rung behält, wel­che Rol­le Ste­fan Petz­ner als Jörg Hai­ders rech­te Hand in Kärn­ten hat­te, dann lesen sich man­che Pas­sa­gen doch ein wenig anders – was nichts dar­an ändert, dass hier ein äußerst lesens­wer­tes Gespräch vor­liegt. Drei Wochen mit Van der Bel­len | VICE | Alps – Auch so kann Wahl­kampf sein. So eine Lang­zeit­be­ob­ach­tung aus mehr oder min­der gro­ßer Nähe sieht Din­ge, die sonst nicht jede Per­son wahr­neh­men wür­de. Foto: …

Links aus dem Designtal 4/2016

Rund­her­um nur Ber­ge und mit­ten­drin ein Fluss, aber das ist noch lan­ge kein Grund für, war­um Wup­per­tal nicht rele­vant sein soll­te, denn gera­de der Medi­en­wan­del spielt sich an vie­len Orten ab. Doch was wären Medi­en ohne ein prä­gnan­tes Design? Hier­mit möch­te ich euch einen klei­nen Ein­blick in die­ses The­men­feld geben, euch Trends zei­gen und ander­wei­tig inter­es­san­te Mel­dun­gen mit auf den Weg in euren All­tag geben. Fünf Leh­ren aus dem Online-Wahl­­kampf in Baden-Wür­t­­te­m­­berg | Poli­tik & Kom­mu­ni­ka­ti­on – Ein klei­ner Ein­blick in den Wahl­kampf, an des­sen Ende das Novum stand, dass die GRÜNEN stärks­te Par­tei in einem Bun­des­land wur­den. Euro­pe Pro­ject — Will Roth Co. – Will Roth ist für vier Mona­te in Euro­pa. Für jede Stadt, in die er kommt, kre­iert er ein Logo, ein­fach um fit zu blei­ben. Sein Blick von außen bringt recht span­nen­de Ergeb­nis­se zuta­ge. Inves­ti­ga­ting the Poten­ti­al for Mis­com­mu­ni­ca­ti­on Using Emo­ji | Grou­pLens – Emo­jis schei­nen – auch durch die unter­schied­li­che Dar­stel­lung in ver­schie­de­nen Betriebs­sys­te­men – nicht so ein­deu­tig wie man es sich wün­schen mag. Dass die Unter­su­chung, die dies bele­gen will, …

Links aus dem Designtal 3/2016

Rund­her­um nur Ber­ge und mit­ten­drin ein Fluss, aber das ist noch lan­ge kein Grund für, war­um Wup­per­tal nicht rele­vant sein soll­te, denn gera­de der Medi­en­wan­del spielt sich an vie­len Orten ab. Doch was wären Medi­en ohne ein prä­gnan­tes Design? Hier­mit möch­te ich euch einen klei­nen Ein­blick in die­ses The­men­feld geben, euch Trends zei­gen und ander­wei­tig inter­es­san­te Mel­dun­gen mit auf den Weg in euren All­tag geben. 10 Jah­re Twit­ter: Mein Selbst­ver­such (aus dem Archiv) | – Ein biss­chen Nost­al­gie, aber noch mehr klu­ge Beob­ach­tun­gen von Dirk von Geh­len Is What I See What I Get? — Math & Optics in Type Design | Typo­gra­phy Com­men­ta­ry | Typo­gra­phi­ca – Tja. Ein kreis­rund wir­ken­des O ist eben nicht kreis­rund. Wäre es kreis­rund, sähe es oval aus. Aban­don your desk, Desi­gner — Medi­um – Ein Text dar­über, war­um der direk­te Aus­tausch mit den Nutzer_innen dei­ner Pro­duk­te durch­aus nicht unbe­dingt ver­kehrt sein muss. Vide­os reveal how the Queen's cut-glass accent is slip­ping | Dai­ly Mail Online – Spra­che ver­än­dert sich. Get over it. Wein gegen Ras­sis­mus – Wein ist immer gut – und für …

Links aus dem Designtal 2/2016

Rund­her­um nur Ber­ge und mit­ten­drin ein Fluss, aber das ist noch lan­ge kein Grund für, war­um Wup­per­tal nicht rele­vant sein soll­te, denn gera­de der Medi­en­wan­del spielt sich an vie­len Orten ab. Doch was wären Medi­en ohne ein prä­gnan­tes Design? Hier­mit möch­te ich euch einen klei­nen Ein­blick in die­ses The­men­feld geben, euch Trends zei­gen und ander­wei­tig inter­es­san­te Mel­dun­gen mit auf den Weg in euren All­tag geben. Wir kön­nen nicht alles löschen, was Sie anstö­ßig fin­den – Mag sein, dass wir nicht alles löschen kön­nen, was ande­re anstö­ßig fin­den, aber den­noch müs­sen wir es anstö­ßig nen­nen dür­fen ohne dafür ris­kie­ren zu müs­sen Zen­so­ren genannt zu wer­den. Wer als Frau sagt „Das fin­de ich frau­en­feind­lich.“, soll nicht nur hören müs­sen „Stell dich nicht so an.“ oder „Das war doch lus­tig gemeint.“, son­dern sich ernst­ge­nom­men füh­len kön­nen. Wir kön­nen nicht alles löschen, aber zumin­dest Stand­punk­te, die nicht in unser Welt­bild pas­sen, mit der nöti­gen Ernst­haf­tig­keit beden­ken, nach­voll­zie­hen und respek­tie­ren zu ver­su­chen, wo es sach­li­che Argu­men­te zulas­sen. Wil­lem­sens Fra­gen – Ein klei­ner Text über Roger Wil­lem­sen und die Kunst des …