Gedöns
Schreibe einen Kommentar

Liebster Award

liebster-award

Was ist schon ein Wink mit dem Zaunpfahl, wenn man auch mit dem ganzen Zaun winken kann? So gesehen war ich doch recht dankbar, dass mir Ninette nicht gleich zum Zaun griff, sondern mich nur mit einem Stöckchen bewarf. Dass dieses Stöckchen nun unter dem Namen „Liebster Award“ daher kommt, dafür kann sie nichts und daher sei es ihr auch verziehen. Letztlich geht es doch ohnehin nur darum, ein paar Fragen zu beantworten, ein paar Fragen zu stellen, und so ein paar neue Blogs, alte Seiten an neuen Menschen und neue Seiten an alten Menschen kennenzulernen. Oder so. Um ihre (und eure) unstillbare Neugier aber nicht verhungern zu lassen, will ich ihr herzlichst für die Beule an meinem Hinterkopf danken und mich nun der Beantwortung ihrer Fragen widmen.

Ninettes Fragen an mich

1. Warst du im Schulsport immer Teamcaptain, Mittelschicht oder Die Letzte Wahl?™

An guten Tagen war ich die vorletzte Wahl, aber sonst … lassen wir das. Dabei wurden meine Fähigkeiten beim Völkerball völlig unterschätzt, denn wenn jemand bis zum Ende überlebte, dann ich; nicht dass es mir Spaß gemacht hätte. Meine Stärken waren woanders – aber Leichtathletik ist nunmal kein Mannschaftssport.

2. An welchem Besitz aus deiner Kindheit hängst du noch heute?

Kindheit ist ja nun auch ein dehnbarer Begriff … zum Glück ist Besitz nicht numerisch festgelegt, deswegen könnte ich mehr als nur eine Sache benennen. Ich will es trotzdem bei einer Sache belassen, die gar keine greifbare Sache ist, zumindest nicht direkt: die Erinnerung an Urlaub mit meinen Eltern und meiner Schwester. Es gibt so viele Fotos und sie alle wirken so unbeschwert und sorgenfrei, egal wie schlecht das Wetter auch war.

3. Wartest du auch immer noch auf deinen Brief aus Hogwarts?

Nein, denn ich weiß, dass er nicht kommen wird. Er ist mir auch gleich, denn ich werde dereinst nach Westen zu den Grauen Anfurten reisen, wo ein Schiff nach Eressea auf mich wartet.

4. Du bist mit Putin und seinem Bären in einem Raum eingesperrt und darfst macgyverartig nur ein Kondom, eine Regenbogenfahne und einen Kugelschreiber benutzen, um dich zu verteidigen. Erzähl mir deinen Masterplan.

Nur fürs Protokoll: Das ist keine Frage. Davon abgesehen ist mein Plan so simpel wie effizient. Zuerst werde ich den Bären mit dem Kugelschreiber so lange pieksen und sticheln, bis er aggressiv wird, dann verstecke ich mich blitzflink hinter Putin, der daraufhin vom Bären gefressen wird. Während der Bär beschäftigt ist, schlage ich ihn mit der Fahne bewusstlos und knacke dann mit dem Kugelschreiber das Schloss. Anschließend blockiere ich von außen die Tür mit der Regenbogenfahne und gehe meiner Wege. Das Kondom stecke ich ein. Wer weiß schon, wer mich dann erwartet. Safer Sex ist wichtig.

5. Sieht dein Leben gerade so aus, wie du es dir vor 10 Jahren vorgestellt hast?

Nö.

6. Wenn nicht, was ist der Unterschied?

Ich habe keine Ahnung, schon weil ich nicht so weit in die Zukunft geschaut habe, weil Pläne oft ohnehin nur zur Erheiterung anderer nützlich sind. Vielleicht wollte ich mal in eine schreibendere Richtung gehen, aber momentan bin ich schon froh, dass ich schreiben und bloggen kann, weil ich es will, und nicht, weil ich davon leben muss.

7. Wenn ja, bist du glücklich damit?

Joa. Es gibt Tage, da wünsche ich mir woanders zu sein, bevorzugt auf Reisen, aber im Großen und Ganzen ist es doch ganz okay, so wie es gekommen ist. Wer kann schon von sich behaupten, dass er sein Hobby zum Beruf machen konnte?

8. Mogelst du auch manchmal bei Fragebögen?

Ja, aber nur, wenn ich mich selbst bescheißen will.

9. Hast du ein unpopuläres/unbekanntes Hobby?

Wenn meine Vorliebe für Barockopern ein Nischenhobby ist, dann ja; aber das ist wohl ziemlich altersabhängig. So viele halbwegs junge Leute treffe ich in der Oper nämlich nicht, und wenn, dann zumeist nur in Begleitung ihrer Eltern. Was das betrifft, dann habe ich wohl in der Tat ein unbekanntes Hobby. Eigentlich schade, dass ich damit so allein bin.

10. Was hat deinen Blutdruck zuletzt hochgetrieben?

Menschen, Menschenmassen. Es ist so banal, aber ein Samstag auf dem Markt in Venlo voller Touristen und Einheimischen, der stresste mich doch extrem, dabei musste ich dort nichts als herumlaufen und schauen (und so voll war es gar nicht mal, da habe ich schon Schlimmeres erlebt).

11. Welche Frage wolltest du schon immer mal beantworten?

Schwierig, schwierig. Es gibt so einige Fragen, die ich gerne mal gestellt bekäme, auf die ich aber keine Antwort wüsste. Es gibt genauso Fragen, auf die ich eine Antwort hätte, die ich aber niemandem außer mir geben möchte. Bleibt also die Frage nach einer Frage, die ich beantworten kann und will und wollen mag. … „Was bereust du am meisten?“

Meine Fragen an euch

So. Dies war das. Jetzt ist es an mir, drei bis elf Personen zu nominieren und Fragen zu formulieren. Der einfache Teil ist der mit den Nominierten, denn ich wüsste gerne ein paar Gedanken von Vera, Patrick und Floris. Komplizierter wird es bei den Fragen, denn mehr als elf sollen es ja nicht sein, obwohl ich so viel mehr am liebsten wissen möchte.

Meine Fragen sind daher:

  1. Welche alltägliche Banalität zaubert dir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht?
  2. Worüber regst du dich stets aufs Neue auf, obwohl du weißt, dass es nichts bringt?
  3. Was würdest du vermissen, wenn es nicht mehr wäre, und warum?
  4. Welchen Wunsch willst du dir dieses Jahr noch erfüllen?
  5. Welchen Wesenszug, den du an dir beobachten kannst, findest du so richtig gut?
  6. Stell dir vor, du könntest für einen Monat lang mit der Bahn quer durch Europa fahren und dürftest darüber ein Buch schreiben. Was für ein Buch würde es und welche fünf Orte müssten auf jeden Fall darin auftauchen?
  7. Welche Zahlen tauchen immer mal wieder in deinem Leben auf?
  8. Was würdest du gerne besser können?
  9. Wieso sollte ich in deine Heimatstadt ziehen?
  10. Welche Handlung, von der du denkst, dass sie für andere trivial ist, stellt für dich eine Herausforderung dar?
  11. Für wen würdest du dich sofort engagieren, wenn dir derzeit keine Hindernisse im Weg stünden?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

PS: Das Logo und einige Alternativen dazu findet ihr bei The Global Aussie.
PPS: Versucht ihr auch Antworten auf die Fragen zu finden, die andere beantworten sollten?

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *