Monate: Juni 2016

#reiseknick, Tag 3: Lahnstein–Trechtingshausen

Urlaub tut Not. Anders als bis­her, da ich immer eine halb­wegs gut aus­ge­ar­bei­te­te Rou­te hat­te, habe ich dies­mal nur zwei­ein­halb Zwi­schen­zie­le und den Plan, mal rechts­rhei­nisch unter­wegs zu sein (zumin­dest bis Bin­gen). Ob das biss­chen Plan rei­chen wird … wir wer­den es sehen. Der heu­ti­ge Tag hat­te alles zu bie­ten: Feu­er, Wind, Erde und Was­ser. WIrk­lich tra­gisch war aber nichts davon. Schlim­mer war ein ande­res Pro­blem. Lasst es mich mit einer Zei­tungs­an­non­ce sagen: „Tau­sche Mit­tel­rhein­idyl­le gegen WLAN oder funk­tio­nie­ren­des 3G“.

#reiseknick, Tag 2: Rheinbreitbach–Lahnstein

Urlaub tut Not. Anders als bis­her, da ich immer eine halb­wegs gut aus­ge­ar­bei­te­te Rou­te hat­te, habe ich dies­mal nur zwei­ein­halb Zwi­schen­zie­le und den Plan, mal rechts­rhei­nisch unter­wegs zu sein (zumin­dest bis Bin­gen). Ob das biss­chen Plan rei­chen wird … wir wer­den es sehen. Die Qua­len des gest­ri­gen Tages waren aller Mühen wert, denn so konn­te ich heu­te eine etwas kür­ze­re Stre­cke ver­bu­chen. Dass am Ende des heu­ti­gen Tages dafür die Tan­te aller Anstie­ge (wenn schon nicht die Mut­ter) stand, dafür konn­te die Rou­ten­pla­nung wenig. Das war mehr mei­nem Wil­len geschul­det.

#reiseknick, Tag 1: Remscheid–Rheinbreitbach

Urlaub tut Not. Anders als bis­her, da ich immer eine halb­wegs gut aus­ge­ar­bei­te­te Rou­te hat­te, habe ich dies­mal nur zwei­ein­halb Zwi­schen­zie­le und den Plan, mal rechts­rhei­nisch unter­wegs zu sein (zumin­dest bis Bin­gen). Ob das biss­chen Plan rei­chen wird … wir wer­den es sehen. Wenn es etwas gibt, das mir aktu­ell wirk­lich fehlt, dann ist es eine Rede­wen­dung, denn nicht nur Augen kön­nen grö­ßer als der Magen sein, son­dern man kann sich auch ganz kapi­tal an einer Rei­se­e­tap­pe über­neh­men. Dabei fing alles so gut an.

Links aus dem Designtal 6/2016

Rund­her­um nur Ber­ge und mit­ten­drin ein Fluss, aber das ist noch lan­ge kein Grund für, war­um Wup­per­tal nicht rele­vant sein soll­te, denn gera­de der Medi­en­wan­del spielt sich an vie­len Orten ab. Doch was wären Medi­en ohne ein prä­gnan­tes Design? Hier­mit möch­te ich euch einen klei­nen Ein­blick in die­ses The­men­feld geben, euch Trends zei­gen und ander­wei­tig inter­es­san­te Mel­dun­gen mit auf den Weg in euren All­tag geben. Usa­bi­li­ty für Online Print Shops: „Da ist noch Luft nach oben“! - beyond-print.de – „Man muss nicht alles mit­ma­chen und vor allem nicht alles anbie­ten.“ oder War­um ein guter Online­shop auch mit der Kon­zen­trie­rung und Fokus­sie­rung des eige­nen Ange­bots zu tun hat. fie­ne & dos and don’ts für snap­chat – Gute Vor­schlä­ge von Herrn Fie­ne für die­je­ni­gen, die bei Snap­chat sind. War­um es sich dort zu sein lohnt? Es ist ein biss­chen wie zu Twit­ters Anfangs­zei­ten – ob das nun gut ist, müsst ihr selbst ent­schei­den. Kopf aus. Herz an.  | Foto­graf Leip­zig - Mar­tin Neu­hof – „Mir wur­de nicht mei­ne Fami­lie genom­men, ich befin­de mich nicht auf der Flucht, ich …

CXI_16 oder Wie klingt eigentlich wasserdichte Kleidung?

Was pas­siert, wenn man rund 700 krea­ti­ve Men­schen für sie­ben Stun­den in einen abge­dun­kel­ten Raum vol­ler Stüh­le steckt? Wer denkt, dass sie nun alles aus­ein­an­der­neh­men, neu zusam­men­bau­en und Skiz­zen auf die Wän­de malen, den muss ich lei­der ent­täu­schen. Ande­rer­seits gab es bei der 8. CXI Kon­fe­renz, die am 8. Juni im Ring­lok­schup­pen in Bie­le­feld statt­fand, auch ein Büh­nen­pro­gramm, das den krea­ti­ven Umgang mit den Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­den zu ver­hin­dern wuss­te. Aber wie?