Links aus dem Designtal
Schreibe einen Kommentar

Links aus dem Designtal 2/2016

6548501039_9840e040a9_o

Rundherum nur Berge und mittendrin ein Fluss, aber das ist noch lange kein Grund für, warum Wuppertal nicht relevant sein sollte, denn gerade der Medienwandel spielt sich an vielen Orten ab. Doch was wären Medien ohne ein prägnantes Design? Hiermit möchte ich euch einen kleinen Einblick in dieses Themenfeld geben, euch Trends zeigen und anderweitig interessante Meldungen mit auf den Weg in euren Alltag geben.

  • Wir können nicht alles löschen, was Sie anstößig finden – Mag sein, dass wir nicht alles löschen können, was andere anstößig finden, aber dennoch müssen wir es anstößig nennen dürfen ohne dafür riskieren zu müssen Zensoren genannt zu werden. Wer als Frau sagt „Das finde ich frauenfeindlich.“, soll nicht nur hören müssen „Stell dich nicht so an.“ oder „Das war doch lustig gemeint.“, sondern sich ernstgenommen fühlen können.
    Wir können nicht alles löschen, aber zumindest Standpunkte, die nicht in unser Weltbild passen, mit der nötigen Ernsthaftigkeit bedenken, nachvollziehen und respektieren zu versuchen, wo es sachliche Argumente zulassen.
  • Willemsens Fragen – Ein kleiner Text über Roger Willemsen und die Kunst des Fragens. Ich habe ihn sehr gemocht.
  • A short comic gives the simplest, most perfect explanation of privilege I’ve ever seen.

    Bilder können Dinge verdeutlichen. Dieser Comic zeigt auf wunderbar simple Weise, was Privilegien ausmacht.

  • Von Bindestrichen und Leerzeichen » DesignBote – Nennt mich einen Korinthenkacker, aber ich kann diesen Beitrag über sprachliche Genauigkeit bei der Produktwerbung nur teilen.

Foto: bhautik joshi – CC-BY-NC – flickr.com

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *