Monate: Oktober 2015

#IchZeit

Einfach mal durchatmen – (m)ein Wochenende für mich

Ich bin ein Mensch, der ziem­lich viel unter­wegs ist. Schon zur Arbeit pen­de­le ich jeden Tag andert­halb Stun­den pro Stre­cke, aber auch in mei­ner Frei­zeit tes­te ich ger­ne die Gren­zen aus, die mir mein NRW-Semes­­ter­­ti­­cket ermög­licht. Ich arbei­te reich­lich und neh­me mir auch sonst in der Regel mehr für einen Tag vor als rea­lis­tisch betrach­tet zu schaf­fen ist. Dass dabei etwas auf der Stre­cke bleibt, ist wenig ver­wun­der­lich, dass das zu aller­erst ich bin, mein Ver­dienst. Des­halb, und um ein­fach auch mal durch­zu­at­men, neh­me ich mir ein­mal im Jahr für ein Wochen­en­de eine Aus­zeit – vom All­tag, vom Inter­net (naja, fast) und über­haupt von qua­si allem. An die­sem Wochen­en­de gibt es nur ein The­ma: mich. Des­halb mache ich mir für die­ses Wochen­en­de auch kei­ne Plä­ne, außer dem Plan weg­zu­fah­ren. Im letz­ten Jahr ging es mehr oder weni­ger spon­tan nach Brei­sach, die­ses Jahr führ­te mich die #Ich­Zeit ins benach­bar­te Luxem­burg, genau­er gesagt: nach Ech­ter­nach.