Monate: November 2014

Links aus dem Designtal, KW 47/48

Rundherum nur Berge und mittendrin ein Fluss, aber das ist noch lange kein Grund für Wuppertal, nicht relevant zu sein, denn gerade der Medienwandel spielt sich an vielen Orten ab. Doch was wären Medien ohne ein prägnantes Design? Hiermit möchte ich euch einen kleinen Einblick in dieses Themenfeld geben, euch Trends zeigen und anderweitig interessante Meldungen mit auf den Weg in euren Alltag geben. How I Improved My Typography Skills — Medium – Der Titel dieses Beitrags verspricht nicht zu viel. Die fünf Quellen, die John Canelis zur Verbesserung der eigenen typografischen Kenntnisse und Fähigkeiten empfiehlt, bieten genügend Stoff in ansprechender Form, um Grundlagen zu schaffen oder aufzufrischen. PAGE Online – Dynamische Corporate Identity für die Stadt Porto – Da spricht die „PAGE“ schon explizit von einem „neuen Anstrich“ und dann nennt sie das wie stets fälschlicherweise „Corporate Identity“. Das ändert aber nichts daran, dass sie höchst oberflächlich über das neue Corporate Design von Porto, der drittgrößten Stadt Portugals sprechen, welches durchaus einen genaueren Blick wert ist. Know If a Font Sucks – Schriften gibt …

Freefont des Monats: Source Sans Pro [Update]

Adobe, Meister in der Produktion und im Vertrieb von mächtigen, aber kostspieligen Werkzeugen ist, was nicht allzu viele Menschen wissen, ein Förderer von freier Software. Dass Adobe aber irgendwann mit einer freien Schrift aufwarten würde, kam für mich trotz allem überraschend. Was dabei heraus kam, zeugt jedoch von der Qualität, die Adobe an den Tag legen kann, wenn Adobe will. Mit der Source Sans Pro von Paul D. Hunt warf Adobe nämlich eine umfangreich ausgebaute serifenlose Schrift auf den Markt, die gleich großen Anklang fand. Ihre ersten großen Einsatz fand sie wohl in den Materialien der Grünen zur vergangenen Bundestagswahl und ist seitdem im alltäglichen Einsatz nicht mehr wegzudenken. Dass mir ebendiese Kampagne nicht zusagte und mir dadurch auch ein wenig die Source Sans verlitt, ist aber eine andere Geschichte. Einordnung/Charakteristik Mit der Source Sans Pro zeige ich euch mal wieder eine serifenlose Schrift. Bei ihr handelt es sich um eine dynamische Groteskschrift, die sich in ihren Formen von den serifenlosen Schriften des Morris Fuller Benton (Alternate Gothic, Franklin Gothic, News Gothic) inspirieren ließ. Dabei …

Links aus dem Designtal, KW 46

Rundherum nur Berge und mittendrin ein Fluss, aber das ist noch lange kein Grund für Wuppertal, nicht relevant zu sein, denn gerade der Medienwandel spielt sich an vielen Orten ab. Doch was wären Medien ohne ein prägnantes Design? Hiermit möchte ich euch einen kleinen Einblick in dieses Themenfeld geben, euch Trends zeigen und anderweitig interessante Meldungen mit auf den Weg in euren Alltag geben. Fünf Fragen an Jens Kutilek, FF Font-Techniker – Schriften zu entwerfen ist mehr als nur zu zeichnen und die Zeichnunge dann zu digitalisieren. Jens Kutilek kümmert sich bei FontShop um das technische Mastering, also alles, was nötig ist, damit eine Schrift letztlich sowohl auf Papier als auch am Bildschirm in allen Anwendungsfällen technisch gut aussieht. Stefan Niggemeier | Steinmeier beklagt “erstaunliche Homogenität” und “Konformitätsdruck” in Medien – Man kann ja von unserem Außenminister halten, was man will, aber da hat ihm wohl jemand eine gar nicht mal so dumme Rede über den Zustand des Journalismus’ in deutschen Medienhäusern geschrieben. Gmund – Urban – Da sage noch jemand, das wäre „nur“ Papier. …

Links aus dem Designtal, KW 45

Rundherum nur Berge und mittendrin ein Fluss, aber das ist noch lange kein Grund für Wuppertal, nicht relevant zu sein, denn gerade der Medienwandel spielt sich an vielen Orten ab. Doch was wären Medien ohne ein prägnantes Design? Hiermit möchte ich euch einen kleinen Einblick in dieses Themenfeld geben, euch Trends zeigen und anderweitig interessante Meldungen mit auf den Weg in euren Alltag geben. Why A Better OpenType User Interface Matters | I Love Typography – OpenType-Fonts könnten ziemlich mächtige Werkzeuge in den Händen der Gestalter_innen sein – wenn Gestalter_innen denn wüssten, wie sie all die Möglichkeiten, die ihnen diese Schriften bieten, technisch überhaupt errreichen können. Dieses Missstand zu beheben, hat sich eine Gruppe von Schriftgestalter_innen zum Ziel gesetzt und Adobe mit einem offenen Brief konfrontiert. Stempelkalender 2015 – DESIGNER IN ACTION – Ihr wollt einen Kalender gestalten, aber das übliche Allerlei aus Fotos und Kalendarium findet ihr langweilig? Vielleicht ist dieser Kalender eine Inspiration für euch. #4ctalk: Brauchen wir wirklich gedruckte Kataloge? « Business « 4c – Magazin für Druck & Design – Es …