Gestaltung
Schreibe einen Kommentar

Beste Schriftarten 2013 – eine Übersicht

Rund um den Jah­res­wech­sel wer­den nichts als Lis­ten ver­öf­fent­licht: Lis­ten mit erreich­ten Din­gen, Lis­ten mit Vor­sät­zen für das neue Jahr, Lis­ten vol­ler ver­gan­ge­ner Ereig­nis­se, Lis­ten, Lis­ten, Lis­ten – und natür­lich Best-of-Lis­ten.

Wirk­lich inter­es­sant sind für mich dabei aber nur weni­ge Lis­ten. Vie­le Lis­ten sind zu per­sön­lich, als dass sie mich beträ­fen, aber wenn jemand bes­te Schrif­ten kürt, dann sab­bert in mir der paw­low­sche Hund. Inso­fern habe ich die letz­ten Tage und Wochen ver­stärkt noch eben­sol­chen Lis­ten Aus­schau gehal­ten und doch lei­der recht wenig gefun­den.

Im Gro­ßen und Gan­zen las­sen sich aber ganz grob zwei Arten von Lis­ten unter­schei­den. Zum einen hät­ten wir da Lis­ten, die ein­zig und allein nach Ver­kaufs­zah­len gehen. Zum ande­ren gibt es aber noch die Lis­ten, für die sich Men­schen hin­ge­setzt haben und nach diver­sen Kri­te­ri­en ihre Aus­wahl zusam­men­ge­stellt haben.
Für ers­te­re spricht, dass sie abbil­den, wie oft wel­che Schrif­ten erwor­ben wur­den. Gegen sie spricht die Unzahl an Son­der­an­ge­bo­ten mit teil­wei­se enor­men Nach­läs­sen (Lino­ty­pe gibt zeit­wei­se bis zu 90 Pro­zent) eben­so wie die völ­li­ge Igno­ranz von Free­fonts.
Für letz­te­re spricht in den meis­ten Fäl­len die Fach­kennt­nis derer, die die­se Lis­ten erstel­len. Sie kön­nen aus dem vol­len Reper­toire der Neu­erschei­nun­gen schöp­fen. Gegen sie spricht der per­sön­li­che Geschmack, denn er ist alles ande­re als objek­tiv, spä­tes­tens, wenn es einen fach­li­chen Gleich­stand gibt. Da letz­te­re aber nur all­zu oft Free­fonts schlicht­weg igno­rie­ren, gibt es in die­ser Kate­go­rie aber sozu­sa­gen als Ergän­zung eini­ge Lis­ten, die sich aus­schließ­lich mit Free­fonts beschäf­ti­gen.

Was sind also die bes­ten Schrift­ar­ten des abge­lau­fe­nen Jah­res?

Was sagen die Verkaufszahlen?

Linotype

Offen­bar ein­zig und allein nach Ver­kaufs­zah­len ging Lino­ty­pe vor. Betrach­te ich das Ergeb­nis die­ser Aus­wer­tung, so sehe ich sie­ben bis­wei­len sehr ver­schie­de­ne Schrift­ar­ten, die aber weder einen Trend abbil­den noch sonst­wie stil­bil­dend wir­ken. Zudem kann ich mich noch sehr gut an die eine oder ande­re Rabatt­ak­ti­on erin­nern, die sicher­lich dazu bei­ge­tra­gen haben dürf­te, dass exakt die­se Schrif­ten und nicht ande­re nun hier ste­hen.

Lino­ty­pe: Die belieb­tes­ten Neu­erschei­nun­gen von 2013

MyFonts

MyFonts sagt es selbst: Die Ver­kaufs­er­trä­ge waren ent­schei­dend, nicht die ver­kauf­ten Kopi­en. Da das aber zu wohl zu sim­pel war, griff man kor­ri­gie­rend ein, um Ein­füh­rungs­ra­bat­te nicht über Gebühr Ein­fluss neh­men zu las­sen, und um popu­lä­re Gen­res mit einer brei­te­ren Aus­wahl ver­tre­ten sein zu las­sen. Das klingt zunächst ein­mal gut, ist aber letzt­lich recht intrans­pa­rent. Das Ergeb­nis ist aber eine deut­lich brei­te­re Palet­te an unter­schied­li­chen Schrift­sti­len als bei Lino­ty­pe. Hier kommt der gro­ße Vor­teil von MyFonts zum Tra­gen: Selbst kleins­te Schrift­schmie­den kön­nen hier selbst ver­öf­fent­li­chen und so den einen oder ande­ren Hit lan­den.

MyFonts: Most popu­lar fonts of 2013

Was sagen Fachkenntnis und Geschmack?

Webdesigner Depot

Für Web­de­si­gner Depot, eine der viel­sei­ti­ge­ren Sei­ten rund um Web­de­sign und Web­ent­wick­lung, stellt Melo­dy Weis­ter die monat­li­chen Gewin­ner samt den nach­fol­gen­den Plät­zen vor, ein­zig der zum Zeit­punkt der Ver­öf­fent­li­chung noch nicht abge­schlos­se­ne Dezem­ber bleibt leer. Es gibt also mehr als genug Schrift­ar­ten, die eine extrem brei­te Spann­brei­te an Sti­len abde­cken kön­nen. Fak­tisch liegt der Schwer­punkt aber auf Brot­schrif­ten: seri­fen­lo­se und Seri­fen­schrif­ten für den all­täg­li­chen Ein­satz im Men­gen­satz. Schön an die­ser Lis­te: Free­fonts und käuf­li­che Schrif­ten ste­hen gleich­be­rech­tigt neben­ein­an­der.

Web­de­si­gner Depot: The best fonts of 2013

Designer Daily

Für eine One-Man-Show ist das, was Mir­ko Hum­bert mit Desi­gner Dai­ly leis­tet, enorm: jeden Tag ein neu­er Post, und nicht nur so ein Lis­ten-Gedöns wie ich es anbie­te. Mit nicht mehr als zehn Vor­schlä­gen in sei­ner Lis­te kul­ti­viert eine wohl­tu­en­de Tugend und schafft es den­noch, dafür ver­hält­nis­mä­ßig vie­le ver­schie­de­ne Sti­le abzu­bil­den, mit dem Haken, dass es kei­ne zwei Schrif­ten gibt, die auch nur unge­fähr in der glei­chen Liga spie­len. Sei’s drum, dafür erwähnt er die unge­mein prak­ti­sche FF Chart­well.

Desi­gner Dai­ly: The best fonts published in 2013

Typefacts

Chris­toph Koeber­lin, der Kopf hin­ter Typefacts, ist Schrift­ent­wick­ler und hat mit Typefacts eine der bes­ten Anlauf­stel­len für schnell lös­ba­re typo­gra­fi­sche Fra­gen geschaf­fen. Sei­ne Jah­res­ab­schluss­lis­ten fin­det jedes Jahr aufs Neue ihre Beach­tung, weil da jemand mit Fach­kennt­nis sitzt. In sei­ner umfang­rei­chen Aus­wahl gibt es nichts, was es nichts gibt; selbst eine digi­ta­le Kur­r­ent­schrift hat es in sei­ne Aus­wahl geschafft. Nur eine Frak­tur­schrift fehlt dann doch. Sonst aber ist wirk­lich für jeden Ein­satz­zweck etwas dabei.

Typefacts: Die bes­ten Fonts 2013

FontShop

Font­Shop ist das größ­te her­stel­ler­un­ab­hän­gi­ge Ver­sand­haus für Schrift­ar­ten. Als sol­ches hat es natür­lich auch ein gewis­ses Inter­es­se dar­an, eine Lis­te mit bes­ten Schrif­ten anzu­bie­ten. Wäh­rend Font­Shop zwar auch Lis­ten anbie­tet, die nach Ver­kaufs­zah­len sor­tie­ren, ist die­se Lis­te eine per­sön­li­che Selek­ti­on mit einer stets kur­zen, aber prä­gnan­ten Vor­stel­lung der Schrift.

Font­Shop: Best Type of 2013

The Next Web

Für The Next Web, das auf Inter­net­tech­no­lo­gie, -wirt­schaft und -kul­tur fokus­siert, steigt Sean Mit­chell in den Ring. Sei­ne Aus­wahl ist lang und breit, und wer die ande­ren Lis­ten schon kennt, für den gibt es hier den­noch ein paar Neu­ig­kei­ten. Ansons­ten liest sich sei­ne Lis­te aber wie da Who-is-Who der Schrif­ten­schmie­den – was bei­lei­be nicht schlecht ist.

The Next Web: The best typefaces of 2013

Außer Konkurrenz: Web Design Ledger

Web Design Led­ger war mir bis­lang nicht bekannt, dabei gibt es dort – ähn­lich wie bei Desi­gner Dai­ly – viel zu ent­de­cken, auch wenn hier das Design deut­lich mehr im Vor­der­grund steht. Gise­le Mul­ler war es, die eine Lis­te erstell­te, die aus­schließ­lich Free­fonts umfasst. Dabei ist die Viel­falt der Sti­le lei­der sehr beschränkt und außer Bil­dern von den Schrif­ten gibt es nichts zu sehen. Scha­de, aber den­noch einen Gedan­ken wert.

Web Design Led­ger: Best Free Fonts of 2013

Gibt es Gemeinsamkeiten?

Schon durch die Art der Lis­ten gibt es gro­ße Unter­schie­de. An man­chen Stel­len über­schnei­den sich der Ergeb­nis­se aber doch. Die Metro Nova zum Bei­spiel fin­det sich sowohl bei Lino­ty­pe als auch bei MyFonts, Web­de­si­gner Depot, Desi­gner Dai­ly und Typefacts. Das ist ein deut­li­ches Zei­chen.
Dar­über hin­aus gibt es aber noch meh­re­re Schrif­ten, die immer­hin zwei Erwäh­nun­gen bekom­men.

Ansons­ten: Viel­falt, nichts als Viel­falt. Schön.
Ein Blick auf die Viel­zahl der bes­ten Schrif­ten aus 2013 lohnt sich sehr.

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.