Monate: Mai 2013

#nrwverkehr lebt!

Die Älte­ren unter uns wer­den sich viel­leicht noch erin­nern: Es gab vor eini­ger Zeit auf Twit­ter mal einen fabel­haf­ten Account, der alles ret­wee­te­te, was mit „#nrw­ver­kehr“ ver­schlag­wor­tet war. Für die Pendler_innen war es DER Twit­­ter-Account schlecht­hin, denn wenn irgend­wo – ob auf der Stra­ße oder auf der Schie­ne – irgend­et­was nicht rund lief, konn­ten sie die Stö­rung und ihren Unmut twit­tern und so mit­hil­fe von @nrwverkehr ande­re vor poten­zi­el­len Hin­der­nis­sen war­nen oder zum Lachen brin­gen. Nach­dem @nrwverkehr zwi­schen­durch immer mal wie­der Schluck­auf hat­te, ver­stumm­te die­ser groß­ar­ti­ge Bot am 10. Okto­ber 2012 uner­war­tet und plötz­lich. Immer wie­der erin­ner­te ich mich an ihn und merk­te, wie sehr er mir fehl­te, so sehr, dass ich @DerWesten am 17. Mai auf mei­ne fast schon char­man­te Art und Wei­se um Reani­ma­ti­on bat bzw. auf den koma­tö­sen Bot hin­wies. Also wenn @DerWesten nicht bald mal @NRWVerkehr repa­riert, muss ich wohl selbst mal einen Bot zu schrei­ben ler­nen. Chal­len­ge? — Hen­dryk Schä­fer (@pillenknick) May 17, 2013 Die Reak­ti­on ver­stand ich als ein „Mach ma!“, also mach­te ich und kann jetzt Voll­zug ver­kün­den. …

Links vom Rhein, 14. Mai 2013

Ob links oder rechts vom Rhein – hier sind mei­ne Emp­feh­lun­gen aus der Design­sze­ne und vom Medi­en­wan­del. Crea­ti­ve Agen­cy Crea­tes ‘Under­pan­to­nes’, Under­we­ar For Desi­gners - DesignTAXI.com – Genau das Rich­ti­ge fü die Mediengestalter_innen und Grafikdesigner_innen unter uns. Fast schon scha­de, dass fast nie­mand die Under­pan­to­nes zu Gesicht bekom­men wird. Ande­rer­seits … Ist eine Schrift gut, wenn sie in den Font­charts oben steht? – Man könn­te auch fra­gen „Ist eine Zei­tung gut, wenn sie eine hohe Auf­la­ge hat?“ oder „Ist ein Film toll, wenn er in den Kino­charts oben steht?“. Solan­ge „toll“ nicht wei­ter defi­niert wird, hilft alles nichts. Thus said: Der Text ist den­noch lesens­wert. Type stu­dy: Hi-DPI web typo­gra­phy – Mit den Smart­pho­nes gibt es end­lich rich­tig hoch auf­lö­sen­de Bild­schir­me. Wel­che Fol­gen das für Schrift­dar­stel­lung und deren Anwen­dung im Web hat, erklärt die­ser Arti­kel. Düs­sel­dorf – auf­ge­setzt statt nach­hal­tig – Pas­send zum Ein­stand der „Links vom Rhein gibt es eine ziem­lich der­be Kri­tik am neu­en Logo der Stadt Düs­sel­dorf. Sie steigt recht tief in den Design­dis­kurs ein, ist aber auch für Außen­ste­hen­de sicher­lich inter­es­sant.

Genug geschwiegen!

So, ihr Lie­ben. Ich fin­de, der Umzug liegt nun lan­ge genug zurück und auch der Umzugs­stress ist nicht mehr in dem Sin­ne vor­han­den, als dass ich nicht wie­der mal etwas blog­gen könn­te. Inzwi­schen habe ich mir auch ein paar Gedan­ken zum „Abfall“ gemacht, mit dem Ergeb­nis, dass es ihn nicht mehr gibt. Ich will damit nicht sagen, dass ich ab sofort kei­nen Müll mehr von mir geben wer­de – schön wär’s –, aber mei­ne Link­tipps für euch tra­gen künf­tig einen ande­ren Namen. Ab Mon­tag wer­de ich euch wie­der mit ein paar Ein­bli­cken in die Welt des Designs und der Gestal­tung beeh­ren, und dies dann unter dem Namen „Links vom Rhein“. Dar­an ist zunächst ein­mal der Jens Matheus­zik vom Pott­blog schuld, denn bei ihm gibt es schon die „Links anne Ruhr“, die ich sehr zu schät­zen weiß. Zum ande­ren aber tra­gen die Städ­te Köln und Düs­sel­dorf dafür die Ver­ant­wor­tung, denn im Her­zen wür­de ich ja zum einen jeder­zeit nach Köln zie­hen, wenn es nur genü­gend sach­li­che Argu­men­te dafür gäbe, und zum ande­ren lie­be ich ja fak­tisch …