Monate: März 2013

Sendepause

Tjaaaa, ihr Lie­ben. Wie euch nicht ent­gan­gen sein wird, habe ich seit Ende des letz­ten Jah­res jeden Werk­tag ein paar Links für euch her­aus­ge­sucht, in der Hoff­nung, dass sie für euch die Tür zur Welt des Designs und des Medi­en­wan­dels ein wenig öff­nen konn­ten. Damit wird für die nächs­ten Tage erst ein­mal Schluss sein. Zum einen suche ich einen bes­se­ren Namen, denn Iro­nie und Inter­net, das sind nun ein­mal zwei grund­ver­schie­de­ne Wel­ten, jeden­falls dann, wenn es dar­auf ankommt, dass es nicht so wäre. Zum ande­ren zie­he ich in Kür­ze um und das bin­det mei­ne Kapa­zi­tä­ten mehr als mir lieb ist. Dar­um gehabt euch wohl und bleibt unar­tig. Wir lesen uns im April wie­der, und dann hof­fent­lich unter einem bes­se­ren Namen. Wie wür­det ihr denn Link­emp­feh­lun­gen rund um Design und Medi­en­wan­del nen­nen? Ich bin für jeden Vor­schlag dank­bar.

Neues aus dem Abfall*, 14. März 2013

Mein Abfall­ei­mer ist schon wie­der voll. Hier sind mei­ne Lese­emp­feh­lun­gen vom 14. März 2013: Bou­le­vard­jour­na­lis­mus – oder: Wie häss­li­che Frat­zen erträgst Du im Spie­gel? | das eigen­wach bloggt – Da will man es nicht glau­ben, und dann kommt so etwas. „Ich wer­de nie und nim­mer für Medi­en wie der Blick oder die BILD-Zei­­tung arbei­ten. Für kein Geld der Welt. Eher noch wer­de ich PR-Schrei­be­­rin für eine Sache, hin­ter der ich ste­hen kann. Weil ich dann wüss­te, wofür ich mei­ne See­le ver­kauft und mein Berufs­ethos ver­ra­ten habe.“ Digi­ta­le Zei­tun­gen im Wie­ner Kaf­fee­haus | APA - Aus­tria Pres­se Agen­tur, 12.03.2013 | ots.at – Da geht mal wer mit der Zeit! Ich weiß schon, war­um ich das Wie­ner Café­haus lie­be. * Kann Spu­ren von Design und Medi­en­wan­del ent­hal­ten.

Neues aus dem Abfall*, 13. März 2013

Mein Abfall­ei­mer ist schon wie­der voll. Hier sind mei­ne Lese­emp­feh­lun­gen vom 13. März 2013: Neue Sei­te mit Tex­­tu­­ren-Down­­loads – auch zur kom­mer­zi­el­len Nut­zung | birgitengelhardt.de – Ein schö­ner Gedan­ke, dass Leu­te, die vom Inter­net so viel bekom­men haben, auch ein biss­chen zurück­ge­ben wol­len. (Und schön, dass da so schö­ne Tex­tu­ren dabei sind.) How To Crea­te a Retro Style Race Pos­ter in Pho­to­shop – Noch ist der Retro-Trend nicht in die­sem Aus­maß bei uns ange­kom­men (so neh­me ich es jeden­falls wahr). Den­noch kann es nicht scha­den, ein wenig das Hand­werks­zeug dafür auf­zu­fri­schen. New York Times plant Relaunch | Design Tage­buch – Ich behaup­te mal, dass das der rich­ti­ge Weg ist, wie man die Lese­rIn­nen mit­nimmt. Schön scheint der Relaunch auch noch zu wer­den. Cine­book Foto­bü­cher: Ein Test­be­richt - kwer­feld­ein - Foto­gra­fie Maga­zin – Wer Foto­bü­cher auf Foto­pa­pier haben möch­te, soll­te sich Cine­book mal anschau­en. * Kann Spu­ren von Design und Medi­en­wan­del ent­hal­ten.

Neues aus dem Abfall*, 12. März 2013

Mein Abfall­ei­mer ist rand­voll. Hier sind mei­ne Lese­emp­feh­lun­gen vom 12. März 2013: Über­an­ge­bot ist der Medi­en Tod – „Wir haben zu vie­le Medi­en, vor allem haben wir zu viel von dem. [sic!] was der Bri­te so wun­der­bar lako­nisch ‚more of the same‘ nennt.“, sagt Chris­ti­an Jaku­betz und ich bin geneigt ihm zuzu­stim­men. Mein Set­up zum Ver­tei­len von Nach­rich­ten für alle Soci­al Net­works von Twit­ter bis Face­book – Design and Con­cepts for New Publi­ca­ti­ons – „Die span­nen­des­te Pha­se in der Geschich­te des Dru­ckens hat gera­de erst begon­nen“? Eine der schwie­ri­ge­ren auf jeden Fall. Wor­d­Press Ori­gi­nal Bild löschen – Ein klei­ner Tipp für alle, die nicht erst ihre Bil­der in der Grö­ße ver­än­dern moch­ten, bevor sie sie bei Wor­d­Press nut­zen wol­len, aber den­noch ger­ne viel frei­en Webs­pace hät­ten. The Other Times Modern – Da fragt dich jemand, was für eine Schrift er da gefun­den hat und schon gerätst du auf der Suche in span­nen­de Schrift­ge­schich­te. Adaf­ruit: Mini-Inter­­net-Dru­­cker jetzt kabel­los mit Raspber­ry Pi » t3n - Das Maga­zin für Digi­ta­les Busi­ness | we love tech­no­lo­gy – Ist es …

Neues aus dem Abfall*, 11. März 2013

Mein Abfall­ei­mer ist schon wie­der voll. Hier sind mei­ne Lese­emp­feh­lun­gen vom 11. März 2013: Zum Welt­frau­en­tag: Über das Selbst­ver­ständ­nis von Män­nern in der Arbeits­welt | …wie wir hier sagen! – Amen. Wo leben wir eigent­lich, dass wir dar­über noch nach­den­ken müs­sen und es nicht schon längst eine Selbst­ver­ständ­lich­keit ist? Free­bie: Brands Icons And Color Style Gui­des (100 Icons, PNG) | Sma­shing Maga­zi­ne – Heu­te im Ange­bot: vie­le bun­te Icons, aber die­ses Mal mit den rich­ti­gen Hin­ter­grund­far­ben. “Die Zeit” muss Pira­­ten-Dos­­sier wegen Ruf­raub löschen « Ste­fan Nig­ge­mei­er – Man muss es sich schon ein­mal vor Augen füh­ren, dass jemand will, dass so eine bewuss­te Fehl­in­for­ma­ti­on als eine schüt­zens­wer­te Leis­tung aner­kannt wird. So etwas darf nicht durch­kom­men – egal, ob online oder off­line. Dafür zahl’ ich nicht. Goog­le Glass und der Daten­schutz: Die her­um­lau­fen­den Über­wa­chungs­ka­me­ras – Neu­es aus dem Land der Beden­ken­trä­ger, aber durch­aus zurecht. Man den­ke da nur an ganz ande­re Lösungs­an­sät­ze, wie zum Bei­spiel den von Rick Falk­vin­ge. Der Geist und die Schrift – Obacht, wenn ihr Web­­font-Ser­vices nutzt und Scrip­te im Brow­ser blo­cken lasst. …