Gestaltung
2 Kommentare

Meine zwei Cent zum Ende der Westfälischen Rundschau als eigenständige Zeitung

Es überrascht mich nicht, in keinster Weise, dass die gesamte Redaktion der WR geschlossen werden soll. Es irritiert mich auch nur ein bisschen, dass die Westfälische Rundschau als Zeitung weiter bestehen soll. Das einzige, was mich wirklich wundert, ist die Unverfrorenheit, mit der das Ganze seitens der WAZ-Mediengruppe als „menschlich zwar tragisch, aber betriebswirtschaftlich notwendig“ abgetan wird.
Als ich mich auf das Interview für WDR5 vorbereitete, hatte ich mir zur Auffrischung sowohl eine aktuelle WAZ als auch eine WR geholt, und der Mantelteil (Politik, Überregionales, Regionales, Klatsch-Seite) war zu rund drei Vierteln identisch – bis auf die Schriftart der Überschriften und die Farben und Gestaltungselemente der Infokästen. Wenn der Lokalteil das Pfund der WR ist, dann ist der Mantel ihre größte Hypothek.

Fakt ist: Das, was sich künftig WR nennen darf, ist ein vollständig vom WAZ-Content-Desk in Essen produzierter Mantel – es bleibt also alles beim Alten – nebst von der ehemaligen hauseigenen Konkurrenz (Westfalenpost, WAZ) übernommenen Artikel und Texten von der richtigen Konkurrenz (Ruhr Nachrichten etc.). In der Automobilbranche heißt diese Praxis, auf Modelle anderer Hersteller nur das eigene Logo zu pappen, um sie als eigene Produkte zu verkaufen, „Badge Engineering“. Das mag für die Produktion dieses Modells günstiger sein, aber in vielen Fällen ist es dennoch kontraproduktiv. Die traditionsreiche US-Automarke Pontiac, gibt es nicht mehr, Opel muss gegen die sich die gleiche technische Basis teilenden Chevrolet-Modelle kämpfen (bekommt aber zusätzlich noch Steine in den Weg gelegt), und Lancia – ein italienischer Automobilhersteller, der charaktervolle, aber erfolglose Autos baute – wird auch nicht mehr lange bestehen, da alles, was heutzutage als Lancia verkauft wird, nur ein Chrysler ist, als merkte niemand den Unterschied zwischen italienischen und US-amerikanischen Autos.

Nennt mir doch Beispiele, die zeigen, dass Badge Engineering eine Marke retten kann! Erklärt mir, warum Badge Engineering die Zukunft des Qualitätsjournalismus ist!
Bis zum Gegenbeweis jedoch bin ich der festen Überzeugung, dass es nach der WR-Redaktion auch bald keine Westfälische Rundschau mehr geben wird. Es sollte der WAZ-Mediengruppe eine Lehre sein.

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

2 Kommentare

  1. Pingback: Aus für die Westfälische Rundschau (WR) auf Raten – WAZ-Mediengruppe schließt Redaktionen – endgültige Einstellung nur eine Frage der Zeit? (+ Linkliste zur WR-”Umstrukturierung”) » Pottblog

  2. Pingback: Pottblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *