Gestaltung
2 Kommentare

Meine zwei Cent zum Ende der Westfälischen Rundschau als eigenständige Zeitung

Es über­rascht mich nicht, in keins­ter Wei­se, dass die gesam­te Redak­ti­on der WR geschlos­sen wer­den soll. Es irri­tiert mich auch nur ein biss­chen, dass die West­fä­li­sche Rund­schau als Zei­tung wei­ter bestehen soll. Das ein­zi­ge, was mich wirk­lich wun­dert, ist die Unver­fro­ren­heit, mit der das Gan­ze sei­tens der WAZ-Medi­en­grup­pe als „mensch­lich zwar tra­gisch, aber betriebs­wirt­schaft­lich not­wen­dig“ abge­tan wird.
Als ich mich auf das Inter­view für WDR5 vor­be­rei­te­te, hat­te ich mir zur Auf­fri­schung sowohl eine aktu­el­le WAZ als auch eine WR geholt, und der Man­tel­teil (Poli­tik, Über­re­gio­na­les, Regio­na­les, Klatsch-Sei­te) war zu rund drei Vier­teln iden­tisch – bis auf die Schrift­art der Über­schrif­ten und die Far­ben und Gestal­tungs­ele­men­te der Info­käs­ten. Wenn der Lokal­teil das Pfund der WR ist, dann ist der Man­tel ihre größ­te Hypo­thek.

Fakt ist: Das, was sich künf­tig WR nen­nen darf, ist ein voll­stän­dig vom WAZ-Con­tent-Desk in Essen pro­du­zier­ter Man­tel – es bleibt also alles beim Alten – nebst von der ehe­ma­li­gen haus­ei­ge­nen Kon­kur­renz (West­fa­len­post, WAZ) über­nom­me­nen Arti­kel und Tex­ten von der rich­ti­gen Kon­kur­renz (Ruhr Nach­rich­ten etc.). In der Auto­mo­bil­bran­che heißt die­se Pra­xis, auf Model­le ande­rer Her­stel­ler nur das eige­ne Logo zu pap­pen, um sie als eige­ne Pro­duk­te zu ver­kau­fen, „Badge Engi­nee­ring“. Das mag für die Pro­duk­ti­on die­ses Modells güns­ti­ger sein, aber in vie­len Fäl­len ist es den­noch kon­tra­pro­duk­tiv. Die tra­di­ti­ons­rei­che US-Auto­mar­ke Pon­ti­ac, gibt es nicht mehr, Opel muss gegen die sich die glei­che tech­ni­sche Basis tei­len­den Che­v­ro­let-Model­le kämp­fen (bekommt aber zusätz­lich noch Stei­ne in den Weg gelegt), und Lan­cia – ein ita­lie­ni­scher Auto­mo­bil­her­stel­ler, der cha­rak­ter­vol­le, aber erfolg­lo­se Autos bau­te – wird auch nicht mehr lan­ge bestehen, da alles, was heut­zu­ta­ge als Lan­cia ver­kauft wird, nur ein Chrys­ler ist, als merk­te nie­mand den Unter­schied zwi­schen ita­lie­ni­schen und US-ame­ri­ka­ni­schen Autos.

Nennt mir doch Bei­spie­le, die zei­gen, dass Badge Engi­nee­ring eine Mar­ke ret­ten kann! Erklärt mir, war­um Badge Engi­nee­ring die Zukunft des Qua­li­täts­jour­na­lis­mus ist!
Bis zum Gegen­be­weis jedoch bin ich der fes­ten Über­zeu­gung, dass es nach der WR-Redak­ti­on auch bald kei­ne West­fä­li­sche Rund­schau mehr geben wird. Es soll­te der WAZ-Medi­en­grup­pe eine Leh­re sein.

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

2 Kommentare

  1. Pingback: Aus für die Westfälische Rundschau (WR) auf Raten – WAZ-Mediengruppe schließt Redaktionen – endgültige Einstellung nur eine Frage der Zeit? (+ Linkliste zur WR-”Umstrukturierung”) » Pottblog

  2. Pingback: Pottblog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.