Monate: Januar 2013

Neues aus dem Abfall, 31. Januar 2013

Mein Abfall­ei­mer ist rand­voll. Hier sind mei­ne Lese­emp­feh­lun­gen vom 31. Janu­ar 2013: Weil der Ver­lag sich ändern muss - ein paar Denk­an­stö­ße – Tho­mas Knüwer bringt zwölf Denk­an­stö­ße, wie Zei­tungs­ver­lag über­le­ben kön­nen und wie­der erfolg­reich sein kön­nen. Span­nend wird die Debat­te sein, die sich aus sei­nem Bei­trag hof­fent­lich ergibt. Der­Wes­ten: Arti­kel der RN (Ruhr Nach­rich­ten) Dort­mund für WR (West­fä­li­sche Rund­schau) und WAZ (West­deut­sche All­ge­mei­ne Zei­tung) » Pott­blog – War­um schaf­fen wir nicht ein­fach ein Por­tal namens zeitung.de (oder so), in dem sämt­li­che Arti­kel aller in Deutsch­land erschei­nen­den Zei­tun­gen nach gefühl­ten zwan­zig Klicks ein­zeln für 2,50 € kau­fen kann? Von wel­cher Zei­tung wel­cher Text ist, kann doch ohne Autor_innennennung eh nie­mand erken­nen. The Acces­si­bi­li­ty Pro­ject - Bar­rie­re­frei­es Design für den All­tags­ge­brauch - Dr. Web Maga­zin – Bar­rie­re­frei­heit soll­te eigent­lich für uns alle ein erstre­bens­wer­tes Ziel sein. Einen Weg dort­hin bie­tet A11Y an. Über­pro­duk­ti­on im Jour­na­lis­mus - The Euro­pean – Wolf­gang hält nur „die pro­fes­sio­nel­le Beob­ach­tung, Ermitt­lung, Dar­stel­lung und Dis­kus­si­on des aktu­el­len und rele­van­ten Gesche­hens in Poli­tik, Wirt­schaft, Kul­tur, Wis­sen­schaft und Gesell­schaft“ für rich­ti­gen, guten Jour­na­lis­mus, den …

Neues aus dem Abfall, 30. Januar 2013

Mein Abfall­ei­mer ist rand­voll. Hier sind mei­ne Lese­emp­feh­lun­gen vom 30. Janu­ar 2013: The ABC of Archi­tects | Design Tage­buch – Ein schö­ner ani­mier­ter Film über bedeu­ten­de Archi­tek­ten und ihre Gebäu­de, bezau­bernd insze­niert – aber manch­mal geht ein­fach alles viel zu schnell. Macs zum Fal­ten - DESIGNER IN ACTION – Ihr wollt ein iPho­ne, habt aber gera­de nicht das nöti­ge Klein­geld? Crea­ti­ve­Techs hat da eine Lösung für den klei­nen Geld­beu­tel. God Nacht | Herz­da­men­ge­schich­ten – Hebt euch die­sen Link für spä­ter auf, es folgt ein schö­nes Abend­lied. Medi­al Digi­tal » “Eine Crowd um sich ver­sam­meln” – Inter­view mit Sebas­ti­an Esser zum Start der Platt­form Kraut­re­por­ter – Ulri­ke Lan­ger fragt „Wozu sind spe­zi­el­le Jour­­na­­lis­­mus-Finan­zie­­rungs-Plat­t­­for­­men nötig, wenn es doch gro­ße Platt­for­men wie Kick­star­ter in den USA und Groß­bri­tan­ni­en und Start­next in Deutsch­land gibt?“ und ihr Inter­view mit Sebas­ti­an Esser gibt mehr als nur eine gute Ant­wort.

Neues aus dem Abfall, 29. Januar 2013

Mein Abfall­ei­mer ist schon wie­der voll. Hier sind mei­ne Lese­emp­feh­lun­gen vom 29. Janu­ar 2013: Rede­si­gning Goog­le: how Lar­ry Page engi­nee­red a beau­ti­ful revo­lu­ti­on | The Ver­ge – War­um sieht Goog­le aus wie Goog­le aus­sieht und wie konn­te es dazu kom­men? The Ver­ge nimmt euch mit auf eine span­nen­de Rei­se in die Design­welt von Goog­le. Under­stan­ding The Dif­fe­rence Bet­ween Type And Let­te­ring | Sma­shing Maga­zi­ne – War­um ist Hand­let­te­ring kei­ne Typo­gra­fie? Joseph Ales­sio erklärt das sehr aus­führ­lich. Mehr als rudi­men­tä­re Eng­lisch­kennt­nis­se sind durch­aus hilf­reich. Der Herr der 10000 Flies – 10000 Flies sam­melt die am meis­ten geli­ke­ten, geret­wee­te­ten und geplus­ten Arti­kel und berei­te­tet sie tag­täg­lich zu einer Top-50-Lis­­te auf. Herr Knüwer fragt zurecht: „War­um kommt ein sol­ches Ange­bot nicht von einem der Unter­neh­men, die für Nach­rich­ten­fil­te­rung und -aggre­ga­ti­on eigent­lich zustän­dig sind – den Ver­la­gen?“ Sich die Welt erschrei­ben | Brand­book - Notiz­buch & Design-Blog – „Schrei­ben Ler­nen war ein müh­sa­mer Pro­zess, und ich habe es tat­säch­lich geschafft, in der Grund­schu­le die ein­zi­ge unge­nü­gen­de Bewer­tung zu bekom­men – in Hand­schrift. Auch heu­te krie­gen Freun­de und Mit­ar­bei­ter die Kri­se, wenn …

Neues aus dem Abfall, 28. Januar 2013

Mein Abfall­ei­mer ist rand­voll. Hier sind mei­ne Lese­emp­feh­lun­gen vom 28. Janu­ar 2013: Leis­tungs­schutz­recht: Ein Kampf ohne Geg­ner – „Die Ver­la­ge kön­nen auf die­sen Gra­­tis-Traf­­fic nicht ver­zich­ten; also machen sie not­ge­drun­gen bei einem Spiel mit, des­sen Regeln sie für unge­recht hal­ten und kom­pro­mit­tie­ren so ihr eige­nes Argu­ment, wäh­rend sie zugleich eine Regel­än­de­rung for­dern, die sie noch abhän­gi­ger von Goog­le wer­den lies­se.“ – Lang, aber gut, und mit einem inter­es­san­ten Blick auf Goo­g­les Ver­ant­wor­tung. 60+ Apps, Tools und Web­sites, die jeder Jour­na­list ken­nen sollte120sekunden – Auch wenn ich „Din­ge, die jeder ken­ne sollte“-Listen per se doof fin­de, sind sie zumin­dest ein guter Aus­gangs­punkt für eige­ne Recher­chen. Gamez­Ge­ne­ra­ti­on | Spe­cial: Wider den Foto­rea­lis­mus – Ein lan­ger und span­nen­der Arti­kel über Foto­rea­lis­mus in Com­pu­ter­spie­len, auch wenn ich sei­ne Mei­nung bei Absät­zen wie „Foto­rea­lis­mus hie­ße […], dass alles abso­lut gleich aus­sä­he, dass kei­ne Unter­schie­de mehr bestün­den. […] Rea­lis­mus macht alles aus­tausch­bar. Es gibt Nichts, was her­aus­sticht.“ abso­lut nicht tei­len kann. Seri­en habe ja auch eine eige­ne Bild­spra­che ent­wi­ckeln kön­nen. Sexis­mus scha­det allen – „ War­um blog­ge ich das? Weil das, …

Neues aus dem Abfall, 25. Januar 2013

Mein Abfall­ei­mer ist rand­voll. Hier sind mei­ne Lese­emp­feh­lun­gen vom 25. Janu­ar 2013: Per­fect, Imma­cu­la­te 3D Paper Pat­terns Made With No Glue – Ihr habt irgend­wo etwas von die­sem Papier her­um­lie­gen und wollt es nicht ein­fach weg­schmei­ßen? Macht doch etwas Schö­nes dar­aus! DER FLIX - Hel­den­ta­ge 2.0 vom 24.01.2013 – Der Felix stellt eine berech­tig­te Fra­ge. Prof. Röper: West­fä­li­sche Rund­schau (WR)-Redaktionen wohl nicht zu ret­ten / Jour­na­lis­mus sei kein erstre­bens­wer­ter Beruf mehr – Pot­t­blog-Jens wie stets in Meis­ter­schafts­form, wenn es um Live­be­richt­erstat­tung geht. Über die Aut­ar­kie des Blo­g­ger-Daseins – Blog­gen ist toll! Ihr glaubt das nicht? Lest es doch selbst – auch wenn es kei­ne Lie­bes­er­klä­rung ist. Wie lau­sig sind die Pen­nies eigent­lich? 7 – So viel zu den lou­sy pen­nies. Allein: reprä­sen­ta­tiv ist das nicht. Spo­ti­fys euro­päi­scher Marsch gegen die Netz­neu­tra­li­tät – „Jeder Ver­trag von Spo­ti­fy mit einem wei­te­ren euro­päi­schen Netz­be­trei­ber ist ein wei­te­rer Nagel im Sarg einer mög­li­chem euro­päi­schen Fest­schrei­bung der Netz­neu­tra­li­tät.“ Dia­log zwi­schen User und Dia­log­team – So unge­fähr geht Cor­po­ra­te Soci­al Media. Ich mag die Bahn.