Gesellschaft
Schreibe einen Kommentar

1, 2, – los geht’s!

Für euch mag das jetzt überraschend kommen, aber: Ich blogge noch, und bald wird es ganz plötzlich ganz viel mehr sein.

Ich werde etwas tun, was ich zuletzt vor knapp vier Jahren so richtig tat: livebloggen, von der US-Wahl, einfach weil ich Spaß dran habe, weil es mich interessiert und weil ich trotz allen Berufslebens immer noch eine Nachteule bin.

Zur Einstimmung möchte ich euch daher ein kleines, aber feines Projekt ans Herz legen, was mich sofort angesprochen hat. Zwei junge Menschen haben sich auf die Spuren von Alexis de Tocqueville gemacht, welcher vor rund 200 Jahren von Frankreich in die USA reiste, um das dortige System zu analysieren und so eine der ersten Bestandsaufnahmen dieser Demokratie machte, und touren nun in den Tagen vor der Wahl durch die USA, um einen etwas anderen Einblick in das Land vor den presidential elections zu bekommen. Dabei verknüpfen sie historische Betrachtungen mit Gesprächen mit Menschen, die ihnen über den Weg laufen und lassen daraus etwas ziemlich Spannendes werden.

Tür auf für „Tocqueville 2012“.

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *