Monate: März 2011

WAZ sollen wir lesen

WAZ sollen wir lesen? das zeitungsabo-experiment (epilog in zwei teilen. drittens)

Nun ist es schon einige Tage her, dass mein WAZ-Probeabo auslief und irgendwie gelang es mir auch, das aufzuschreiben, was ich dabei erlebte und empfand. Allerdings waren diese Beiträge nicht unbedingt das, was ich persönlich als wirklich konstruktiv empfinden würde. Sicherlich, einige Anmerkungen gab es schon, die durchaus jemandem etwas bringen könnten, aber im Großen und Ganzen war es eher ein „Tu‘ das nicht! Hör‘ damit auf! Lass‘ das sein!“. In diesem, vorerst letzten Beitrag wird das alles anders, hier kommt meine geballte Wut konstruktive, positive Kritik, hier kommen meine Wünsche an eine Tageszeitung, die ich gerne lesen möchte! Teil eins fokussierte sich dabei auf die Ausgangssituation, die Anforderungen und das faktische Angebot der WAZ und wird endete mit den Schwächen. Im zweiten Teil ging es um die Stärken der WAZ und um mich und meine Anforderungen. Daran anknüpfend stellte ich meine Wunschzeitung vor, konfrontierte sie mit der Realität und versuchte zu einer Lösung zu kommen. Zu einem wirklichen Fazit, einem Rückblick und einem Ausblick möchte ich jetzt kommen.

WAZ sollen wir lesen

WAZ sollen wir lesen? das zeitungsabo-experiment (epilog in zwei teilen. zweitens)

Nun ist es schon einige Tage her, dass mein WAZ-Probeabo auslief und irgendwie gelang es mir auch, das aufzuschreiben, was ich dabei erlebte und empfand. Allerdings waren diese Beiträge nicht unbedingt das, was ich persönlich als wirklich konstruktiv empfinden würde. Sicherlich, einige Anmerkungen gab es schon, die durchaus jemandem etwas bringen könnten, aber im Großen und Ganzen war es eher ein „Tu‘ das nicht! Hör‘ damit auf! Lass‘ das sein!“. In diesem, vorerst letzten Beitrag wird das alles anders, hier kommt meine geballte Wut konstruktive, positive Kritik, hier kommen meine Wünsche an eine Tageszeitung, die ich gerne lesen möchte! Teil eins fokussierte sich dabei auf die Ausgangssituation, die Anforderungen und das faktische Angebot der WAZ und wird endete mit den Schwächen. In diesem Teil geht es dann um die Stärken der WAZ und um mich und meine Anforderungen. Daran anknüpfend stelle ich meine Wunschzeitung vor, konfrontiere sie mit der Realität und versuche zu einer Lösung zu kommen. Ein eigentliches Fazit, einen Rückblick und eine abschließende Einschätzung gibt es dann – im dritten Teil.