Monate: Januar 2010

Sprengt die Banken!

Ein Rant in ver­schach­tel­tes­ten Band­wurm­sät­zen. Sam­ma, issat gerecht? War­um bin ich eigent­lich nicht ein­ge­schrie­be­ne Stu­den­tin geblie­ben und mache jetzt eine Aus­bil­dung? Ach, ich erin­ner' mich: Mir war mein Leben zu leicht und locker-flo­­ckig. Aber am bes­ten von vorn. Frau ist ja durch­aus tech­ni­kaf­fin. Sie hat­te eine gewis­se Abnei­gung gegen Pro­duk­te aus dem Hau­se Apple und eine extre­me Sym­pa­thie für Betriebs­sys­te­me aus dem Hau­se Linux und sowie­so offe­ne Datei­for­ma­te und so'n Gedöns. Nun will sie sich aber doch ein Mac­Book Pro holen, weil sie der­zeit nicht ein­mal ansatz­wei­se die Muße und die Ner­ven hat, sich ihr Rech­ner­chen betriebs­fä­hig zu kon­fi­gu­rie­ren und auch nur eine Minu­te Zeit dar­in zu inves­tie­ren, dass sie all' ihren digi­ta­len Kram ein­wand­frei und ohne den Hauch von Zicken nut­zen und bedie­nen kann - ich sag' nur: Adress­bü­cher, Mails und Ter­mi­ne syn­chron von meh­re­ren Rech­nern nut­zen und das unter erschwer­ten Bedin­gun­gen, weil auf einem Rech­ner eh' Win­doof instal­liert ist; und da ist es der­zeit ein­fach nur höchst unprak­tisch, wenn sie sich dann noch im Ter­mi­nal (also auf der Kon­so­le, tief im Pro­gramm­code ver­strickt …