Gedöns
Schreibe einen Kommentar

#projekt52 - 12. kinderperspektive (+ TUTORIAL)

Spielzeug
Spiel­zeug

Irgend­was aus Frosch­per­spek­ti­ve oder Spiel­zeug - das waren mei­ne ers­ten Gedan­ken bei dem The­ma. Der nächs­te Gedan­ke war dann "Dat kann­ze nich machen, wie öde.", wohl auch, weil mir zu den bei­den ers­ten Gedan­ken nix ein­fiel. Dann stieß ich durch Zufall - fragt mich bloß nicht, wie! - mal wie­der auf einen Link, hin­ter dem sich Tilt-Shift-Fotos ver­bar­gen und BÄM hat­te ich eine Idee von einer Idee, was ich machen woll­te (ich woll­te eh ler­nen, wie das funk­tio­niert).

Ers­te Hür­de: Schön, dass das so eine simp­le Pho­to­shop-Anlei­tung ist, ich hab aber GIMP. Nu, wei­ter gesucht, Pro­blem gelöst.
Full­s­top, PROBLEM! Irgend­wie sieht das nicht so geil aus, wie auf den Bil­dern, die ich da gese­hen hab. Zeit für (Selbst-) Kri­tik: alles mit viel zu extre­men Kon­tras­ten und oben­drein in zu fla­chem Win­kel.
Stellt sich nun nur noch die Fra­ge, wo ich so spon­tan geeig­ne­te Bil­der her­be­kom­me. Ich hab mich in die Bahn gesetzt und bin eine Woche durch das Land gekurvt - aber irgend­wie gefiel mir nicht so sehr, dass es einen Griff ins Archiv hät­te ver­hin­dern kön­nen. Dumm gelau­fen, aber nu, nichts war so, wie ich es ger­ne gehabt hät­te.

Wie das so mit dem hät­te, wenn und könn­te ist, hab ich mich eben ans Archiv gesetzt und mir alle Bil­der durch­ge­se­hen, wel­che denn mög­li­cher­wei­se geeig­net sein könn­ten - und auch was gefun­den, mit dem ich nicht ganz unzu­frie­den bin und will euch eine klei­ne Anlei­tung für GIMP auf Deutsch geben, wie ihr das sel­ber machen könnt … und neben­bei (wo ich grad so dran am Fri­ckeln und Üben war) und ein Album nur mit Tilt-Shift-Bil­dern hoch­ge­la­den.

  1. Sucht euch ein schö­nes Bild (Vogel­per­spek­ti­ve, aber nicht zu steil, scheint mir geeig­net, von nicht zu nah) und öff­net es mit GIMP. Öff­net außer­dem alle Docks (Fens­ter -> Kürz­lich geschlos­se­ne Docks …).
  2. Dupli­ziert die Ebe­ne (Ebe­ne -> Ebe­ne dupli­zie­ren) und macht die Hin­ter­grund-Kopie unsicht­bar, indem ihr auf das ihr zuge­hö­ri­ge Auge klickt.
  3. Rechts­klickt auf die Hin­ter­grund­ko­pie und fügt eine Ebe­nen­mas­ke hin­zu (Ebe­nen­mas­ke hin­zu­fü­gen …). Die Vor­ein­stel­lung im fol­gen­den Dia­log sind in Ord­nung, klickt auf "Hin­zu­fü­gen".
  4. Zeich­net einen bili­nea­ren Farb­ver­lauf auf die Stel­le, die spä­ter scharf blei­ben soll (Werk­zeug­kas­ten-Dock -> Farb­ver­lauf -> Form: Bi-line­ar). Mit ein wenig Übung trefft ihr auch den Bereich, den ihr meint, mit der grau karier­ten Mas­ke.
  5. Wen­det die Mas­ke an (Eben­en­dock -> Rechts­klick auf die Hin­ter­grund-Kopie -> Ebe­nen­mas­ke anwen­den).
  6. Macht jetzt einen Groß­teil des Bil­des unscharf (Fil­ter -> Weich­zeich­nen -> Gauß­scher Weich­zeich­ner …). Stellt den Radi­us der Unschär­fe auf 35, das hat sich für mich als guter Wert erwie­sen, aber pro­biert ruhig rum, wie es euch am bes­ten gefällt. Das dau­ert bei mei­nem Sam­sung-Net­book je nach Bild bis zu 20 Sekun­den - kann also eigent­lich nur schnel­ler gehen bei euch ^^
  7. Macht die ande­re Ebe­ne wie­der sicht­bar (klickt dort­hin, wo vor­her das Auge war) und fügt sie dann zusam­men (Rechts­klick auf die Hin­ter­grund-Kopie -> Nach unten ver­ei­nen), ihr seht dann das Bild, in dem nur noch euer Fokus scharf ist.
  8. Jetzt geht es an die Far­ben. Macht zuerst das Bild ein wenig hel­ler (Far­ben -> Kur­ven …). Hal­tet die dunk­le Linie gedrückt und zieht sie so, dass sie einen Bogen über der hel­len Gera­de beschreibt).
  9. Als nächs­tes wer­den die Far­ben ein wenig auf­ge­hübscht (Far­ben -> Farbton/Sättigung …). Erhöht die Hel­lig­keit und vor allem die Sät­ti­gung, so dass die Far­ben "leuch­ten").
  10. Zuletzt dre­hen wir am Kon­trast (Far­ben -> Helligkeit/Kontrast …). Hier ist eure letz­te Gele­gen­heit an der Hel­lig­keit zu dre­hen - ansons­ten erhöht den Kon­trast so, dass die Far­ben noch kräf­ti­ger sind, aber es noch vie­le Farb­ab­stu­fun­gen gibt. Hier unten seht ihr noch eine ande­re Ver­si­on des Bil­des, bei dem ich es mit dem Kon­trast über­trie­ben habe.

    Skatepark

    Skate­park

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.