Gestaltung
6 Kommentare

#projekt52 – 11. küchenkultur

fast food

fast food

Okay, okay … Thema Nummer Zehn fehlt noch (da bin ich noch am Basteln) – aber da ich mit der Nummer Elf ausnahmsweise mal wieder in time bin, will ich euch mein Motiv nicht vorenthalten. Ich hab mir – jetzt, wo ich mein Bild fertig habe – mal die bisherigen Eingänge bei Sari angeschaut und stelle ein Spannungsfeld zwischen Mobiliar/Ausstattung auf der einen und Zutaten/Gerichte auf der anderen Seite fest – und mittendrin: Kaffee. Jede Menge Kaffee. Find ich persönlich gut, wollte ich aber nicht machen. Nur Möbel oder Accessoires zeigen, fand ich ebenso öde wie auf die Nahrung zu gehen und hab mich für ein Mittelding mit einem kleinen, offensichtlichen und um mehrere Ecken gedachten Kontrast entschieden – gleichwohl die bisher zu sehenden Bilder zeigen, dass auch daraus ganz viele tolle Sachen entstehen können, die ich abartig toll und an-die-Wand-pinnenswert finde – aber eben nicht selbst fotografieren könnte/wollte. In einem kurzen Satz: Hier seht ihr Beispiele für den heutigen Schnell-Schnell-immerhin-nicht-Mikrowelle-Fastfood-selfmade-Fraß – und da zähle ich Senseo als die Verkörperung der Pervertierung der Synonymität von Kaffee und Freiheit dazu – und mittendrin eine mehr oder weniger alte, aber nicht ganz so lieblos behandelte Geige als Symbol für Hochkultur, was auch immer das sein mag. Wohl bekomm’s.

Ein kleiner Nachtrag: ich konnte mich zwischen zwei Versionen partout nicht entscheiden, tendierte minimalst zu einer der beiden und fragte mal höflichst bei Twitter um ein Meinungsbild. Ich bekam drei Antworten, von Frau Chikatze (dereinst nahm ich an ihrer Blogwichtelaktion teil), Dominik und Beliar, zu dem ich noch durch die Leitung klettern muss, um ihn dankbarst zu herzen, weil ich beinah vergessen hatte, ihm zu danken. Für die Rückmeldungen möchte ich mich nochmal herzlichst bedanken – auch wenn es mich kein bisschen weiter gebracht hat, da meine Stimme dann zum Unentschieden führte. … Letztlich habe ich mich dann auf mein Gefühl verlassen und mich gegen mein Gefühl entschieden. Alle Klarheiten beseitigt? Wunderbar.

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *