Gestaltung
4 Kommentare

#projekt52 - 09. vehikel

Damals

Damals

Was, bit­te­schön, ist ein Vehi­kel? … Da kommt der alte Latei­ner in mir her­aus und sagt: Ein Vehi­kel kann ja erst ein­mal alles sein, was zum Sich-Fort­be­we­gen dient, denn "vehi­cu­lum" kommt von "vehi", einem Depo­nens (ein for­ma­ler Infi­ni­tiv Pas­siv, der akti­visch über­setzt wird; bekannt im Grie­chi­schen, Latei­ni­schen, Alti­ri­schen und in den skan­di­na­vi­schen Spra­chen), wel­ches soviel wie "rei­sen" bedeu­tet. Und rei­sen kann man mit fast jedem Trans­port­mit­tel - ob jetzt mit dem Auto, der Bahn, den Fahr­rad oder auch einem Ein­kaufs­wa­gen. Doch klug genug geschis­sen; ver­sucht mal, einen stil­vol­len Ein­kaufs­wa­gen zu fin­den!

Ich habe kei­nen gefun­den. Inso­fern habe ich mich für einen sehr stil­vol­len Ein­kaufs­wa­gen ent­schie­den, der ordent­lich ein­la­den kann, vier Türen und sogar einen Motor hat. … Ich muss dazu sagen, dass das Bild selbst auch schon was älter ist … einst hat­te ich es ganz schlicht zum Sepia umge­mo­delt - dies­mal habe ich kom­plett neu ange­fan­gen und alles ein wenig anders gemacht und muss sagen: wenn die­ser abge­fuck­te, abge­brann­te Rolls nicht selbst ein Super­held ist, dann gehört er zumin­dest einem guten Detek­tiv. Wär' aber nichts für dich, Alex, ne? ;-)

Eines kann die dahin­ge­flos­se­ne, ange­ket­te­te Emi­ly aber bestimmt: Erzäh­len von damals©

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.