Gestaltung
4 Kommentare

#projekt52 – 09. vehikel

Damals

Damals

Was, bitteschön, ist ein Vehikel? … Da kommt der alte Lateiner in mir heraus und sagt: Ein Vehikel kann ja erst einmal alles sein, was zum Sich-Fortbewegen dient, denn „vehiculum“ kommt von „vehi“, einem Deponens (ein formaler Infinitiv Passiv, der aktivisch übersetzt wird; bekannt im Griechischen, Lateinischen, Altirischen und in den skandinavischen Sprachen), welches soviel wie „reisen“ bedeutet. Und reisen kann man mit fast jedem Transportmittel – ob jetzt mit dem Auto, der Bahn, den Fahrrad oder auch einem Einkaufswagen. Doch klug genug geschissen; versucht mal, einen stilvollen Einkaufswagen zu finden!

Ich habe keinen gefunden. Insofern habe ich mich für einen sehr stilvollen Einkaufswagen entschieden, der ordentlich einladen kann, vier Türen und sogar einen Motor hat. … Ich muss dazu sagen, dass das Bild selbst auch schon was älter ist … einst hatte ich es ganz schlicht zum Sepia umgemodelt – diesmal habe ich komplett neu angefangen und alles ein wenig anders gemacht und muss sagen: wenn dieser abgefuckte, abgebrannte Rolls nicht selbst ein Superheld ist, dann gehört er zumindest einem guten Detektiv. Wär‘ aber nichts für dich, Alex, ne? ;-)

Eines kann die dahingeflossene, angekettete Emily aber bestimmt: Erzählen von damals©

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *