Monate: Februar 2009

who is leading china?

et is antik - der text sowie­so, aba dat video auch - ich seh et dank blog­me­di­en gezz zum ers­ten mal und muss mich beöm­meln. ich lie­be wort­spie­le. … armes tuck­tuck schorsch, dass es dafür her­hal­ten muss :D ps: irgend­wie komm ich mir vor, wie ne linkschleu­der - dabei wollt ich NIENIENIE vide­os ver­lin­ken.

we shall overcome

noch ist nicht alles ver­lo­ren. joan baez: we shall over­co­me dan­ke an erik, der mich mit "sag mir, wo die blu­men sind" wie­der zu den alten lie­dern brach­te - eine erin­ne­rung an die anti-nazi-demo am 1. mai 2007 in dort­mund.

#projekt52 - 06. fernweh oder: strange things happened to polly pocket

nää, watn tach: über­näch­tigt auf­ste­hen, brö­t­chen­­schmier-komi­­tee, lay­­out- und foto­grund­la­gen und dann noch bahn­fahrt. über allem schweb­te das schwert der dro­hen­den umset­zung des nun­mehr letzt­wö­chi­gen pro­­je­k­t52-the­­mas: fern­weh. aber von vorn: mon­tach­mor­gen … dat war mein ers­ter gedan­ke, als ges­tern um halb acht – mor­gens! - genos­se wecker mich aus dem viel zu kur­zen schlaf riss … da denks­te dir „die woche üba bin ich wach, schla­fen tu ich sonn­tachs“ - und dann dat. wie auch immer, mei­ne nächs­te erin­ne­rung ist die, dass ich bröt­chen­schmie­rend hin­ter ner the­ke steh, auf ner ver­an­stal­tung namens basis­fo­rum. basis­fo­rum is grün­sprech für „wir laden zwei dele­gier­te pro basis­grup­pe und alle, die wo kom­men wol­len ein sich mit uns zu tref­fen, über ihre par­tei­ar­beit im ort zu spre­chen und biss­ken metho­den für par­tei­ar­beit und auch sonz ihm lehm nütz­li­chet zu ler­nen“; geden­falls saß ich nach der fress- und sprech­pau­se in work­shop üba gra­fik und gedöns, wat fak­tisch rund drei stun­den foli­en zu grund­le­gen­den grund­la­gen bedeu­te­te – well: toll gemacht und üba­zeu­gend prä­sen­tiert von­ne vere­na sel­bach (sie is bes­ser als ihre web­vi­si­ten­kar­te ver­mu­ten …

should be bloggin'

tcha … wenn ich mich so die sta­tis­ti­ken anschau, sollt ich einxlich ordent­lich hier wat blog­gen mit ver­wei­sen und so - aba ich las­set bleihm. denn: ich wer­de pott.casten - und bin grad am mir ne ers­te fol­ge am zusam­men­re­den. in die­sem sin­ne kei­ne wei­te­ren wor­te, ich bin beschäf­tigt ;-) is allet nur zu eurem wohl ;-)

wunschzettel an die bahn

lie­be deut­sche bahn, jetzt bin ich fast 24 jah­re auf die­ser erde, fah­re seit­dem oft und ger­ne mit der bahn - aber trotz­dem möch­te ich mir jetzt ein paar ver­bes­se­run­gen wün­schen, auf dass du sie mir bit­te erfüllst. ich war auch artig. cafés und knei­pen auf den bahn­stei­gen - damit die war­te­zeit beschwingt ver­geht. dop­pel­stock­ca­brio­let­wa­gen - für schö­ne som­mer­ta­ge. füh­rer­standsti­ckets - damit die armen lok­füh­rer auch mal schla­fen und hob­by­lok­füh­rer sich ihren größ­ten wunsch erfül­len kön­nen. mehr möch­te ich gar nicht. doch, eines noch: ne direkt­ver­bin­dung von her­­ne-bör­­nig nach wien west­bahn­hof.