Gestaltung
1 Kommentar

„volmering steht rechts“?

hat er den schuss nicht gehört, oder ist es wirklich seine meinung?

in einer pressemitteilung der jungen union nrw kritisiert sven volmering, landeschef der nrw-JU den FDP-innenminister ingo wolf, weil er seiner meinung nach, nicht genug tue, bzw. „viele reformbestrebungen“ blockiere (volmering nennt hier unter anderem die videoüberwachung, da bin ich ganz froh, dass in wolf noch ein hauch von bürgerrechtsbewegung schlummert und er die überwachung nicht ausweitet). und dann kommt der hammer, ich zitiere (und hebe hervor):

Ein neuer Höhepunkt dieser Entwicklung ist die Weigerung von Wolf in der Kriminalitätsstatistik das Herkunftsland von Tatverdächtigen zu erfassen. Wenn sowohl das schwarz-gelb regierte Bayern als auch das rot-rot-regierte Berlin dieses Instrument einsetzen, um Kriminalitätsursachen empirisch besser erfassen und beurteilen zu können, gibt es keinen überzeugenden Grund, warum dies auch in NRW nicht möglich sein kann.

so, wie das für mich aussieht, sieht volmering also in der herkunft eine ursache für kriminalität. man möge mich korrigieren – aber ist das nicht rassistisch?

ps: der titel ist nicht von mir, er ist ein (wenn auch leicht unglücklicher) bilduntertitel bei den ruhrbaronen, welche einen teil der JU-pressemitteilung veröffentlichten. ich geb’s zu, er ist effektheischend – aber ich will festhalten: ich bin nicht der auffassung, dass volmering rechts ist. er steht lediglich auf dem foto auf der rechten seite, zur linken von philipp mißfelder. … ich bin aber gespannt, wie sich der titel auf die leserzahlen auswirkt.

pps: volmerings oberhirte philipp mißfelder gerät derzeit auch in die schussbahn: er will u.a. mit der senkung der hartzIV-sätze den haushalt sanieren.

Die Erhöhung von Hartz IV war ein Anschub für die Tabak- und Spirituosenindustrie.

so mißfelder beim besuch der lippramsdorfer cdu, nachzulesen bei der halterner zeitung (welche leider keine kommentare zulässt). lippramsdorf liegt übrigens bei haltern.

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *