Gesellschaft
1 Kommentar

die bahn macht mobil

… und gezz wis­sen wir wis­sen auch end­lich gegen wen!

  1. gegen die kun­den ((aber das ist ja nichts neu­es))
  2. gegen mar­kus becke­dahl ((und das ist neu!))

der sach­ver­halt in kurz­fas­sung: mar­kus becke­dahl betreibt das blog netzpolitik.org - newun­der­ba­re anlauf­stel­le rund um netz­po­li­tik, inter­net und poli­tik, bei man­chen bei­trä­gen hab­bich mir echt gedacht  "that made my day". geden­falls: mar­kus becke­dahl hat ein ursprüng­lich inter­nes memo der bahn ver­öf­fent­licht, ein inter­es­san­tes doku­ment rund um die gan­ze bespit­ze­lung bei eben die­ser bahn. wie mar­cel emme­rich zeigt, war er nicht der ein­zi­ge, dem die­ses doku­ment vor­lag, nur dass er - blog­ger­lo­gik - nicht sei­ne quel­le geheim­hielt und sich nur dar­auf berief, son­dern es ein­fach allen nut­zern zur ver­fü­gung stell­te.

die fol­ge: ges­tern erhielt mar­kus becke­dahl post von­ne bahn, bzw. von ihrer rechts­ab­tei­lung. der vor­wurf: geheim­nis­ver­rat. die for­de­rung: sei­te löschen, unter­las­sens­er­klä­rung unter­schrei­ben, sonst rechts­weg.

robin mey­er-lucht benennt bei car­ta zehn punk­te, war­um die bahn in die­sem kon­flikt nur ver­lie­ren kann, zieht den ver­gleich zum kon­flikt zwi­schen theo zwan­zi­ger vom dfb und sport­jour­na­list und blog­ger jens wein­reich, der nicht ganz fern liegt. … ich fass ma die wich­tigs­ten the­sen zusam­men.

  • netz­po­li­tik hat ledig­lich ein doku­ment ver­öf­fent­lich, aus dem ande­re zitier­ten.
  • netz­po­li­tik vs. deut­sche bahn ist wie david gegen goli­ath - ein gefun­de­nes fres­sen für die medi­en.
  • die bahn hat gespit­zelt, eine behin­de­rung der bericht­erstat­tung und auf­klä­rung fällt auf die bahn zurück ((ich sag nur scheib­chen-tak­tik, ganz frisch kommt vom wes­ten (der auch nur die süd­deut­sche zei­tung zitiert hat) die mel­dung, es wären doch nicht "nur" 173.000 bespit­zel­te mit­ar­bei­ter son­dern alle rund 240.000 ange­stell­ten betrof­fen))
  • der kon­flikt ist ide­al für eine grund satz­dis­kus­si­on über digi­ta­le pres­se- und blog­ger­frei­heit
  • was ist der unter­schied zwi­schen der bahn und ter­ro­ris­tIn­nen: die ter­ro­ris­tIn­nen haben sym­pa­thi­san­ten! (um es mal so zu sahng)

ich sach ma: et kann für die bahn nur schief­ge­hen. isset ja schon. selbst wenn sie einen womög­lich fol­gen­den pro­zess gewän­ne (und da will ich aus­drück­lich hoch­deutsch reden!), hat sie bis dato die blo­go­sphä­re und die pres­se gegen sich ste­hen, … güns­ti­ger wer­den die rei­sen auch nich - bleibt also nur noch ein guter grund für die bahn:
et is für die umwelt bes­ser als flie­gen und auto.

wei­te­re infor­ma­tio­nen gibt es hier:

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.