Gestaltung
3 Kommentare

#projekt52 - 04. kirche

die drei großen konfessionen

die drei gro­ßen kon­fes­sio­nen

tcha … bei­nah hätt ich letz­te woche schon ver­ra­ten, wat ich für dat aktu­el­le the­ma machen woll­te, denn ein fot­to zum letz­ten the­ma war schon vadammt nah dran an mei­ner idee. aba nu (ich finds gezz lei­der nich auf anhieb, dat bild, ich werd den link nach­rei­chen).

geden­falls, kir­che, ne? … 'kay, et gibt schö­ne kir­chen in her­ne, gede men­ge - die kapel­le im schloss­park strün­ke­de, die kir­che an kir­mes­platz in cran­ge, sankt mari­en bau­kau - ich hätt n bild vom köl­ner dom machen bzw. neh­men kön­nen - eine mei­ner lieb­lings­kir­chen … aba wie dat so is, mag ich kir­chen mehr wegen des archi­tek­tur­his­to­ri­schen aspekts.

und aus die­sem grund - und noch einem ande­ren hab­bich mich für dat fot­to ent­schie­den (heu­te erst geschos­sen) wel­ches ihr nu sehen könnt. ganz hin­ten: die kreuz­kir­che, da trifft sich die evan­ge­li­sche gemein­de, nach­fol­ge­bau der dio­ny­si­us­kir­che, die da frü­her mal stand, als et noch dat dorf her­ne gab, bevor et abge­ris­sen wur­de, um zwei rie­si­gen wohn­tür­men platz zu machen. wat für ne bau­sün­de! in der mit­te: st. boni­fa­ti­us, heim­statt der katho­li­schen gemein­de, von der seit der schlim­men zeit nur noch der turm steht. links dahin­ter, qua­si in der zwei­ten rei­he, steht dann das eigent­li­che kir­chen­ge­bäu­de und das gemein­de­zen­trum, kla­rer fall von beton­schön­heit. beson­ders an boni is, dat um den turm drum­rum gezz unten n schuh­ge­schäft is - dat ein­zi­ge schuh­ge­schäft mit kirch­turm. im vor­der­grund dann: die spass­kas­se, in nem wun­der­schö­nen jugend­stil­bau, ganz frisch restau­riert  (also vor weni­ger als fünf jah­ren) - außen schön alt, innen schön neu. und dat is nich dat ein­zi­ge jugend­stil­ge­bäu­de in her­ne … rund umme fuß­gän­ger­zo­ne gib­bet so viel schö­ne jugend­stil­vil­len, aba nur weni­ge so gut erhal­ten wie die - ich sach ma so: n besuch in her­ne lohnt sich.

aba da war noch n ande­ren aspekt bei der motiv­aus­wahl. wir ham viel­leicht 50 mil­lio­nen chris­ten in deutsch­land - offi­zi­ell glau­bense alle an unsern herr­gott und sein sohn und den hei­li­gen geist - aba wir ham über 80 mil­lio­nen men­schen, wo an den gott geld glau­ben. okay, sie beten ihn viel­leicht nich so schön wie mitm ave maria an, aba se vaknüp­fen ihr wohl und wehe viel stär­ker als mit dem meta­fü­si­schen gott der chris­ten. lei­da scha­de: wir ham kei­ne prom­men­en­ten mosche­en oda sün­ago­gen in her­ne und noch weni­ger anne bann­of­stra­ße (von da issat fot­to näm­mich). und wat für chris­ten die höl­le, is für alle die plei­te. … mehr will ich gan­nich sahng. denkt ma drü­ber nach.

(so kapi­ta­lis­mus­kri­tisch bin ich doch sonz nich *grü­bel*)

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

3 Kommentare

  1. Sehr schön gelöst, die­ses The­ma.

    Ich muss mich end­lich mal am Rie­men packen und mei­ne ver­nach­läs­sig­ten The­men nach­ho­len.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.