Gestaltung
3 Kommentare

#projekt52 – 04. kirche

die drei großen konfessionen

die drei großen konfessionen

tcha … beinah hätt ich letzte woche schon verraten, wat ich für dat aktuelle thema machen wollte, denn ein fotto zum letzten thema war schon vadammt nah dran an meiner idee. aba nu (ich finds gezz leider nich auf anhieb, dat bild, ich werd den link nachreichen).

gedenfalls, kirche, ne? … ‚kay, et gibt schöne kirchen in herne, gede menge – die kapelle im schlosspark strünkede, die kirche an kirmesplatz in crange, sankt marien baukau – ich hätt n bild vom kölner dom machen bzw. nehmen können – eine meiner lieblingskirchen … aba wie dat so is, mag ich kirchen mehr wegen des architekturhistorischen aspekts.

und aus diesem grund – und noch einem anderen habbich mich für dat fotto entschieden (heute erst geschossen) welches ihr nu sehen könnt. ganz hinten: die kreuzkirche, da trifft sich die evangelische gemeinde, nachfolgebau der dionysiuskirche, die da früher mal stand, als et noch dat dorf herne gab, bevor et abgerissen wurde, um zwei riesigen wohntürmen platz zu machen. wat für ne bausünde! in der mitte: st. bonifatius, heimstatt der katholischen gemeinde, von der seit der schlimmen zeit nur noch der turm steht. links dahinter, quasi in der zweiten reihe, steht dann das eigentliche kirchengebäude und das gemeindezentrum, klarer fall von betonschönheit. besonders an boni is, dat um den turm drumrum gezz unten n schuhgeschäft is – dat einzige schuhgeschäft mit kirchturm. im vordergrund dann: die spasskasse, in nem wunderschönen jugendstilbau, ganz frisch restauriert  (also vor weniger als fünf jahren) – außen schön alt, innen schön neu. und dat is nich dat einzige jugendstilgebäude in herne … rund umme fußgängerzone gibbet so viel schöne jugendstilvillen, aba nur wenige so gut erhalten wie die – ich sach ma so: n besuch in herne lohnt sich.

aba da war noch n anderen aspekt bei der motivauswahl. wir ham vielleicht 50 millionen christen in deutschland – offiziell glaubense alle an unsern herrgott und sein sohn und den heiligen geist – aba wir ham über 80 millionen menschen, wo an den gott geld glauben. okay, sie beten ihn vielleicht nich so schön wie mitm ave maria an, aba se vaknüpfen ihr wohl und wehe viel stärker als mit dem metafüsischen gott der christen. leida schade: wir ham keine prommenenten moscheen oda sünagogen in herne und noch weniger anne bannofstraße (von da issat fotto nämmich). und wat für christen die hölle, is für alle die pleite. … mehr will ich gannich sahng. denkt ma drüber nach.

(so kapitalismuskritisch bin ich doch sonz nich *grübel*)

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

3 Kommentare

  1. Sehr schön gelöst, dieses Thema.

    Ich muss mich endlich mal am Riemen packen und meine vernachlässigten Themen nachholen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *