Gesellschaft
Schreibe einen Kommentar

ja, sind denn alle bekloppt geworden?

boah, ich soll­te weni­ger lesen! oda wenigs­tens weni­ger auf­re­gen­de tex­te. net­te tex­te, schö­ne tex­te, tex­te, bei denen einem nich gleich die gal­le hoch­kommt, bei denen man lächelt und denkt "joa", bei denen man sich danach zurück­lehnt und trotz der latent auf­kom­men­den fra­ge "wat hab­bich da grad nom­ma gele­sen" nicht das das bedürf­nis auf­kommt, ihn nom­ma sich zu gemü­te zu füh­ren.

was gan­nich geht, ist der text. das heißt, der arti­kel selbst ist das kleins­te pro­blem. was mich mehr als nur ankotzt, sind die kom­men­ta­re: ein biss­ken unbe­dacht, ein biss­ken daher­ge­schrie­ben und ne dicke por­ti­on all­tags­ras­sis­mus - und eins will ich fest­hal­ten: ich muss mich arg mäßi­gen, dat­tich hier nich aus­fal­lend wer­de!aba fas­sen­wa dom­ma zusam­men: ursprüng­lich ging et dar­um, dass die nrw-cdu im kom­mu­nal­wahl­kampf für video­über­wach­te schul­hö­fe is (ne satz­kon­struk­ti­on mit wer­ben klingt fast schon zu nett). dazu kann man ste­hen wie man will, ich hab auch ne mei­nung zu video­über­wa­chung - aba dat is gezz hier oben im text neben­säch­lich. auß­adem will die cdu dro­gen­kon­trol­len vor schu­len und mehr rech­te für das ord­nungs­amt - und zumin­dest mit video­über­wa­chung hatse (die cdu) schom­ma ne ande­re hal­tung als die fdp. begrün­dung vom wüs­ten hen­drik (gene­ral­se­kre­tär der nrw-cdu): muss man die bür­ger drü­ber abstim­men las­sen. säh der dat genau­so, wenn plötz­lich ne par­tei mit chan­cen pro todes­stra­fe wäre? … okay, ich geb zu, der is wat weit gegan­gen.

geden­falls, gezz die kom­men­ta­re dazu, ich will mich an ihnen abar­bei­ten, oder genau­er: an drei the­men­schwer­punk­ten.

  1. die kri­mi­nel­len, fau­len, (sons­ti­ge belei­di­gun­gen nach belie­ben ein­set­zen) aus­län­der.
  2. die fau­len poli­ti­ker.
  3. wer nichts zu ver­ber­gen hat, hat auch nichts zu befürch­ten.

zum ers­ten: was da alles geschrie­ben wird in den kom­men­ta­ren, is echt die här­te. ich zitier ein­fach mal.

Wäre wün­schens­wert, wenn sich für die Vor­schlä­ge eine Mehr­heit fin­den wür­de, um wenigs­tens das sub­jek­ti­ve Sicher­heits­emp­fin­den der Bür­ger zu stär­ken. Zumal man bestimm­te Natio­na­li­tä­ten in Deutsch­land nur mit Här­te und restrik­ti­ver Aus­le­gung und Anwen­dung der Gesetz­ge­bung beein­dru­cken kann. - Peter Pan, Kom­men­tar #7

Des­to höher der Aus­län­der­an­teil in den Stadt­tei­len ist,desto höher ist auch die Anzahl an Straf­ta­ten jeg­li­cher Art. - ruhrpottler1978, Kom­men­tar #19

Durch die klamm­heim­li­che Unter­wan­de­rung sind mei­ner Mei­nung nach der Gewalt­an­teil und die Ver­dum­mung stark ange­stie­gen. (…) Das Haupt­pro­blem sind die heu­ti­gen Eltern, vor allem die - Ver­zei­hung - von aus­län­di­schen Kin­dern. Die dür­fen ja mit 9 Jah­ren schon bis 22 UHr drau­ßen blei­ben. Sie ler­nen kei­ne Gren­zen, weil es den Eltern EGAL IST!
DAS IST UNSER PROBLEM! Ver­dum­mung, scheiß-egal-Ein­stel­lung und kein Natio­nal­be­wusst­sein! - FRITZ, Kom­men­tar #20

Und was haben die immense finan­zi­el­le Kos­ten - zu Las­ten des Steu­er­zah­lers für die Inte­gra­ti­ons­ak­ti­vi­tä­ten des Bun­des der Gesell­schaft gebraucht.…? Was zah­len die vie­len, vie­len Aus­län­der an die Gesell­schaft zurück?? Die "Erfol­ge" oder bes­ser Mißer­fol­ge, ste­hen doch in kei­nem Ver­hält­nis zu den enor­men Kos­ten. Was sagt der der Bund der Steu­er­zah­ler zu sol­chen Aus­ga­ben? - Hal­la­li, Kom­men­tar #33

Und jeder Deut­sche soll­te wis­sen, wie gering der Respekt der männ­li­chen Mos­lems gegen­über Frau­en ist. Das Pro­blem haben wir auch an den Schu­len, denn deut­lich über 80 % der Lehr­kräf­te sind heut­zu­ta­ge weib­lich. Und gera­de die Mos­lems las­sen sich von Frau­en garan­tiert nichts sagen. - dok­pop, Kom­men­tar #36

Ich habe sel­ber erlebt, wie sich bestimm­te "Gesell­schafts­grup­pen" in der Schu­le beneh­men und kann mir somit von Aus­län­dern und deren Ver­hal­ten gut genug ein Bild machen. @ alle Gut­men­schen - FRITZ, Kom­men­tar #48

@: Poli­ker: Nehmt den Tür­ken, Ara­bern, Koso­vo-Alba­nern etc. end­lich die Mes­ser weg. Schließ­lich wur­de neu­lich in die­ser Rich­tung das deut­sche Waf­fen­ge­setz geän­dert. Es reicht schon, dass die viel lie­ber Kampf­sport- als all­ge­mein­bil­den­de Schu­len besu­chen! - dok­pop, Kom­men­tar #51

ganz ehr­lich: ich weiß nicht, wat mich wüten­der macht; die kom­men­ta­re selbst, oder dass es von der mode­ra­ti­on nie­mand für nötig hält, dem ras­sis­mus die rote kar­te zu zei­gen.

ich will ein­fach ma die vor­ge­tra­ge­nen "argu­men­te" mal zer­pflü­cken.

#7, 51: aus­län­der sind per se kri­mi­nel­ler und brau­chen mehr här­te. … okay, bei einem anteil von zehn pro­zent ausländern und neun pro­zent men­schen mit migra­ti­ons­hin­ter­grund (laut desta­tis) wur­den 23 pro­zent der straf­ta­ten von aus­län­dern began­gen (sie­he hier). dar­aus aba auf einen zusam­men­hang zu schlie­ßen, is wider­sin­nig! anders gesagt, der wahr­heits­ge­halt der the­se ist so hoch wie der die­ser behaup­tung: je älter die men­schen, des­to ras­sis­ti­scher den­ken sie. ich könn­te dies jetzt mit die­ser net­ten gra­fik "bele­gen", aber nichst­des­to­trotz wäre die aus­sa­ge falsch.
dies wäre das. ich könn­te noch tage­lang wei­ter recher­chie­ren, alles mög­li­che euch um die ohren wer­fen - aber ich will es bei die­sem bei­spiel belas­sen. ich hab vor jah­ren in nem dos­sier der zeit mal über "aus­län­der" gele­sen, das war aller­dings noch auf papier und will sich im online­an­ge­bot nich fin­den las­sen.

ah: soll ich aus die­ser stu­die schlie­ßen, dass die land­be­völ­ke­rung beson­ders bru­tal ist? und: die zahl der regis­trier­ten straf­ta­ten sinkt, 90 pro­zent der bevöl­ke­rung machen sich sor­gen wegen der kri­mi­na­li­täts­ent­wick­lung in deutsch­land. wohl bekomms.

zu den vor­wür­fen, poli­ti­ker täten nichts und wären nur zu diä­ten­er­hö­hun­gen im bun­des­tag: auf anna lühr­manns sei­te fin­det ihr einen exem­pla­ri­schen wochen­plan. man kann nicht nur da sit­zen, reden schwin­gen und abstim­men! irgend­wo­her muss die rede kom­men, irgend­wo­her muss eine hal­tung kom­men - jede frak­ti­on hat ihren exper­ten zu gewis­sen the­men und in der regel sind es die, die dann an den debat­ten teil­neh­men. zu den abstim­mun­gen selbst kom­men dann wie­der mehr poli­ti­ker in den ple­nar­saal. die genau­en abstim­mungs­er­geb­nis­se (poli­ti­ke­rIn­ge­nau) gibt es über­sicht­lichst beim zdf-par­la­me­ter auf­be­rei­tet und die sagen, dass ein groß­teil der poli­ti­ke­rIn­nen an den abstim­mun­gen teil­nimmt. die uni­ver­sal­ge­nies der anti­ke sind lei­der mit stei­gen­dem bekann­ten wis­sen aus­ge­stor­ben.

und zum letz­ten.

Wer nichts zu ver­ber­gen hat, braucht auch nichts zu befürch­ten. Tol­le Idee. - immer­Nett, Kom­men­tar #44

und das gan­ze is nich­ma iro­nisch gemeint. bevor ich gezz wat abschrei­be, will ich euch nur einen (nich ganz kur­zen) text ans herz legen, der den irr­sinn  des gera­de zitier­ten sat­zes offen­legt: Wer nichts zu ver­ber­gen hat…. ich will nur eines noch fra­gen, ein klei­ne erwi­de­rung auf ein so daher gesag­tes "ich hab nix zu ver­ber­gen." - "war­um läufst du dann in klei­dung durch die stra­ßen?"

dan­ke­schön.

ps: ganz ehr­lich: wenn ich so etwas wie das, was ich hier oben nur zitiert habe, in den kom­men­ta­ren fin­de, kann es sein, dass ich das mit einem ver­weis auf die getä­tig­ten aus­sa­gen löschen wer­de. kei­ne tole­ranz der into­le­ranz!

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.