Gestaltung
Schreibe einen Kommentar

#projekt52 – 01. deine stadt

projekt52

cranger kirmes

cranger kirmes

mesdames, messieurs … sie erleben hier eine weltpremiere. keine free-tv-premiere, keine tv-erstausstrahlung, für solchen schund sind andere zur verantwortung zu ziehen. nach langem gucken und spontanem klicken haben wir beschlossen, an saris projekt 52 teilzunehmen. das heißt: jeden sonntag gibbet ein thema, und dazu soll ich fotografieren, malen, bearbeiten, schreiben, was mir gerade liegt.

thema diesmal ist, wie oben zu lesen, meine stadt. also herne. herr, ne! – allet, aba nich das. … wobei: für sowwat sollte frau ja mit offenen augen mal die eigene stadt betrachten. habbich auchma gemacht. … so schön der winter auch is (mit all dem schnee und so) – aba je näher ich ans herz der stadt rückte, desto mehr menschen waren unterwegs, desto dreckiger war der schnee – und ick wollt herne ja gezz auch nich als ländliches idyll verkaufen … is ja immerhin flächenmäßig zweitkleinste stadt deutschland und gleichzeitig die mit der dritthöchsten bevölkerungsdichte. in hochzeiten (also zu bergbauzeiten) gab et auf 51 quadratkilometern knapp 200.000 einwohner und elf zechen … mittlerweile sind et nur noch knapp 170.000 und die zechen sind tot. an deren stellen gibbet gezz sowwat erlesenes wie die akademie mont-cenis samt angeschlossenem gas- und solarkraftwerk, das industriegebiet „friedrich der große“ mit verteilzentralen von dachser, ups und phoenix (medizin, nich fernsehen) und die künstlerzeche „unser fritz“.
ich hab trotzdem einfach ma wat anderes rausgegriffen, auch typisch für herne: die cranger kirmes – eines der größten volksfeste deutschlands (ob vor der düsseldorfer rheinkirmes oder dahinter, is ja wurscht), gelegen in crange, welches früher zu wanne gehörte (was gezz seit über 30 jahren städtezusammenschluss ((nennen wir es zwangsehe, das beschreibt eher das verhältnis der ehepartner)) zu herne gehört), am ufer des rhein-herne-kanals. dat sind dann da zehn tage ausgelassenes feiern auffe kirmes, mit ordentlich fahrgeschäfte und fressbuden – und allet viel zu voll ;-) … gedenfalls: erst wollt ich n plakat ausm schaufenster vom sinn nehmen, „alles muss raus“, stand drauf, trifft herne leider auch nich ganz verkehrt … aba auch wenn ich persönlich kein kirmeskind bin – die bunte, lebhafte, freudige seite an herne gefällt mir viel besser. in diesem sinne erwarte ich euch anfang august hier auffe kirmes. piel op no crange!

bild: flickr/cc-by/dogma_85p

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *