Monate: Januar 2009

#projekt52 – ein rundgang. leblos

ich bin auch doof. quäl mich mit ganzen 20kb in der leitung (so flott war ich schon zu 56k-modem-zeiten online unterwegs, als die seiten noch kleiner waren und digitalfotografie nur was für die ganz modernen, technikfreakigen profifotografen war) und will dann bilder gucken gehen. aber: ich weiß, dat et sich lohnt. wenn ihr euch selps n bild machen wollt, geht einfach zur sari und klickt euch selps durch die rund 200 beiträge pro thema. ich für meinen teil beschränke den rundgang auf das thema der letzten woche, gezz wo se vorbei is. in diesem sinne: schuhe an, jacke zu, vielleicht nochn schal und handschuhe, is kalt draußen und auf geht’s. nachher gibbet auch ne heiße schokolade.

#projekt52 – 03. leblos

tolles thema. echt. auch wenn dat gezz nich so euphorisch rüberkommt. aba dazu wat passendet als bild finden? … ich habbet nich übers herz gebracht, ein fotto vom oppa als er noch lebte hochzuladen; einerseits wär et wat ausm archiv gewesen, andererseits gehtat niemanden wat an. wer et sehen will, muss bei mich auffe matte stehen und klingeln und lieb fragen, VIELLEICHT zeig ich et dann. so war ich also irnxwie auf dem trip, irnxwat totet zu zeigen, bis mir dann einfiel, wie doppeldeutig der titel doch is – und dat in vielerlei hinsicht. erstens: leblos heißt ja nich gleich tot. leblos kann ja auch nur temporär sein. zweitens: leblos … leb los! … herrlich, dachte ich, dat is meine interpretation. insofern habbich mich dann – ich war eh da – für ein fotto vom bundesparteitag der grünen (oder, wie et in grünsprech heißt: bdk, bundesdelegiertenkonferenz) gemacht, abends am freitag (und dat ganze hat ja drei tage gedauert … keine vergleiche mit gewissen religionen, bitte), dem ersten abend … als endlich die ganzen aussprachen und …

ja, sind denn alle bekloppt geworden?

boah, ich sollte weniger lesen! oda wenigstens weniger aufregende texte. nette texte, schöne texte, texte, bei denen einem nich gleich die galle hochkommt, bei denen man lächelt und denkt „joa“, bei denen man sich danach zurücklehnt und trotz der latent aufkommenden frage „wat habbich da grad nomma gelesen“ nicht das das bedürfnis aufkommt, ihn nomma sich zu gemüte zu führen. was gannich geht, ist der text. das heißt, der artikel selbst ist das kleinste problem. was mich mehr als nur ankotzt, sind die kommentare: ein bissken unbedacht, ein bissken dahergeschrieben und ne dicke portion alltagsrassismus – und eins will ich festhalten: ich muss mich arg mäßigen, dattich hier nich ausfallend werde!

sam is da

möhöhö, da isser. … hab lang drauf gefiebert und geguckt und verglichen und getestet (wie man halt bei elektroschrotthändlern testen kann) und gezz habbich ihn, den samsung nc10. ganz ehrlich: et is ne umstellung. ersma: windoof xp. und dann dieser kleine bildschirm – mein acerchen hat dreimal so viel darstellungsfläche. und die tastatur … beziehungsweise das tastatürchen, nu, ich hab keinen ziffernblock, ich kann einige heiß geliebte tasten nur über „fn“ erreichen, ich kann keine dvds gucken, indesign läuft nicht und das touchpad ist auch nur ein witz (etwas schwergängig und viel zu klein) – aber: dat wird schon, alles eine frage der gewöhnung; tippen geht gannich so schlecht, der bildschirm is heller als der vom acerchen, sammy is um einiges kleiner und leichter – und der akku hält um welten länger. aba genug vom ersten pro und contra, gezz geht ins leben mit sam und mir, gezz wird sich zeigen, welche macken sam zeigen wird, was seine wahren stärken sind und wie ich ihn noch verbessern kann. eins habbich schon gemerkt: ich brauch ne …

#bdk09 – bloggen vom grünen-parteitag

tcha, gezz habbich et also geschafft. … vorhin habbich mich in den bus gesetzt, bin bahn gefahren (nagelneue, saubere, helle züge – wahnsinn!) und dann mit der u-bahn zu den westfalenhallen. erkenntnis eins: mit internet, das is scheiße. erkenntnis zwei: das mit steckdosen, das ist scheiße. stunden später, wir fragten uns von pontius zu pilatus und hätten doch direkt die blogger fragen können, haben wir endlich zugang zum wlan, wenn auch nicht zum stromnetz. halten wir eine erste beobachtung fest: die offiziell angeworbenen blogger werden von den medien belagert – und ich hab meine ruhe! in diesem sinne bis denne, ich will mal einen rundgang machen und gucken und so (auch nach steckdosen in kabelreichweite), dogMA dieser blogbeiträg kommt vom bundesparteitag von bündnis 90/die grünen. dies ist nur möglich, weil ich das interesse habe und mit meinem vrr-semesterticket quasi für lau anreisen konnte. mehr zu lesen von der bdk gibt es bei den blog-stipendiaten von tagesschaum, korbis blog, politikmaschine, hobby-garten-blog und dieweltistscheisse.