Gesellschaft
1 Kommentar

deine daten (vorwort)

… sind sicher. wer’s glaubt …

neee, da rechts in der seitenleiste is so’n gelber kasten, da steht im zweifel euer betriebssystem, euer browser – und eure ip-adresse. letztere wird von manchen gerichten als personenbezogen gewertet und stünde in diesem fall unter dem datenschutzgesetz als schützenswert – obendrein kann man (meistens) diese ip-adresse einer geografischen region zuordnen, klickt einfach mal auf die zahlenkombination, die da als eure ip geführt wird und staunt, was man über euch alles erfahren kann, nur weil ihr gerade im internet seit. diese ip-adresse muss aber laut derzeitiger rechtslage von euren internetanbieter sechs monate gespeichert werden – und google speichert diese daten nebst eurer suchanfrage sogar für 18 monate an orten, die doch relativ geheim sind. honi soit qui mal y pense. … wie auch immer: et gibt ein paar kniffe, um es unserem obersten datenschnüffler wolfgang schäuble, nicht ganz einfach zu machen. ich werde sie sammeln, selbst ausprobieren und euch vorstellen.

nachtrag: ich habs grad gelesen (feedreader sind ne toller sache, wenn man mal davon absieht, dass sich da ganz schnell ganz viele blogs tummeln) beim geschätzten jakblog und es passt perfekt, denn christian jakubetz erklärt sehr anschaulich, wofür so eine ip-adresse gut ist.

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

1 Kommentare

  1. huhu! frage gerade mal so durch die gegend, weil ich erst 3 rückmeldungen habe und das kann ja kaum sein… ist dein wichtelgeschenk schon eingetrudelt?
    falls ja: bitte kurzen kommentar auf mein blog mit angabe deiner teilnehmernummer: http://www.chitime.com/blog/?p=3858 ! :) DANKE!!
    (ich bin schon sooooo gespannt!!!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *