Gesellschaft
2 Kommentare

LMV-bloggen, samstag

nach einer aben­teu­er­li­chen bahn­fahrt (erst ver­spä­tung "wegen hoher netz­be­las­tung", dann ver­spä­tung weil wegen "sie kön­nen sich bei den fahr­gäs­ten im letz­ten wagen bedan­ken, weil sie es so lus­tig fan­den, die tür offen zu hal­ten!") kom­men wir schließ­lich (nach diver­sen wei­te­ren wegen) in der jugend­her­ber­ge köln-riehl an.

tun wir also das, was schon beim jur­blog, beim pott­blog, bei julia see­li­ger und vie­len ande­ren ein erprob­tes und bewähr­tes mit­tel der bericht­erstat­tung ist: live-blog­gen - in die­sem fal­le von der lan­des­mit­glie­der­ver­samm­lung der grü­nen jugend nrw. … es gibt übri­gens (seit gera­de) auch bei flickr ein album.

12:35 vere­na schäf­fer, spre­che­rin und pas­cal krü­ger, schatz­meis­ter der gj nrw, begrü­ßen die anwe­sen­den zur lmv, weil sophia reint­ke, poli­ti­sche geschäfts­füh­re­rin und max löff­ler, spre­cher, in den bun­des­vor­stand der grü­nen jugend gewählt wur­den.

13:45 vere­na erläu­tert die work­sh­op­the­men und ver­weist auf das tref­fen für alle lmv-:>krass-interessierten um 17:00 uhr. die work­shops (14-17 uhr) wer­den gelei­tet von vere­na schäf­fer & frith­jof schmidt (was ist ent­wick­lungs­po­li­tik? was sind kri­te­ri­en für ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit?), sophia reint­ke & kers­tin mül­ler (glo­ba­le struk­tu­ren der ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit? wie kann man die uno demo­kra­ti­scher machen? fair­tra­de), ute koc­zy & raoul roß­bach (deut­sche & euro­päi­sche struk­tu­ren der ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit und grü­ne posi­tio­nen dazu), chris­ti­na schmidt & anke hün­ning­haus (nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen in der ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit).

14:00 work­shop "struk­tu­ren der deut­schen und euro­päi­schen ent­wick­lungs­po­li­tik" (pdf) mit ute koc­zy. andert­halb stun­den basics … sehr infor­ma­tiv und unter­halt­sam. danach work­sho­pin­ter­ne befas­sung mit dem ent­spre­chen­den leit­an­trags­ab­schnitt. … zur leit­an­trags­de­bat­te an ande­rer stel­le mehr

19:14 wäh­rend das antrag­stel­le­rin­nen­tref­fen tagt, sor­tie­ren wir uns und laden neue fotos bei flickr hoch … wäre doch die ver­bin­dung bloß schnel­ler … vom abend­essen ist schnell erzählt: sel­le­rie­schnit­zel mit zigeu­ner­sauce, klingt bes­ser als es schmeckt. gleich geht die lmv offi­zi­ell los … suchen wir mal eine steck­do­se im raum …

19:30 rei­ner neu­mann, der guten see­le des büros, sei dank: er hat mir ein ver­län­ge­rungs­ka­bel orga­ni­siert. gezz muss ich nich in der ecke sit­zen. inso­fern ist dies mei­ne ers­te mel­dung "vom platz" mit lap­top anne steck­do­se ange­schlos­sen. gezz kann ja nix mehr schief gehen.

19:49 mit fast 20 minu­ten ver­spä­tung (mei­ne züge heu­te hat­ten mehr!) eröff­net vere­na schäf­fer offi­zi­ell die  die lan­des­mit­glie­der­ver­samm­lung der grü­nen jugend nrw. die ers­te abstim­mung steht an: zum prä­si­di­um vor­ge­schla­gen wer­den anna cae­lers und mar­tin-sebas­ti­an abel (kurz MSA) und bei vier ent­hal­tun­gen auch gewählt. MSA führt "die glo­cke" ein, die bei zu viel lärm und zu lan­gen rede­bei­trä­gen "ping" macht. mir kom­men "mon­ty pythons" in den sinn. … die tages­ord­nung wird ein­stim­mig ange­nom­men. das pro­to­koll der lmv in wup­per­tal auch. vor­ge­schla­ge­ne pro­to­kol­lan­ten: pas­cal krü­ger und raoul roß­bach, ein­stim­mig bestä­tigt.

19:53 wer will in die aus­zähl­kom­mis­si­on? "was die aus­zähl­kom­mis­si­on machen sol­len? aus­zäh­len." … MSA bie­tet ein thors­ten schä­fer-güm­bel-pla­kat als ver­gü­tung, anna droht, selbst aus­zu­wäh­len. bei einer ent­hal­tung wer­den alle ange­nom­men.

19:56 gruß­wort der gj köln. die gj dankt allen blo­ckie­rern des anti-isla­mi­sie­rungs­kon­gres­ses im sep­tem­ber und ist froh, dass alle es in die "schöns­te stadt am rhein und auf die rich­ti­ge rhein­sei­te" gefun­den haben. … die gj köln macht einen auf gj hes­sen: anläss­lich des welt-aids-tages am 1. dezem­ber sam­melt sie spen­den für die aids­hil­fe.

20:02 sven gie­gold, attac-mit­grün­der hält einen klei­nen auf­schlag zur ent­wick­lungs­po­li­tik. "mit per­so­nen in par­tei­en wird viel här­ter umge­gan­gen." … die begrü­ßung (eine klei­ne anek­do­te) durch max löff­ler passt per­fekt in die­se rei­he. "ihr stellt euch gegen den main­stream", sagt er, weil die grü­ne jugend das the­ma ent­wick­lungs­po­li­tik auf die tages­ord­nung gesetzt hat. … "wer hält denn die­sen bür­ger­krieg [im kon­go; die blog­ge­rin] am lau­fen?" das argu­ment , dass die inne­ren bedin­gun­gen eines lan­des ent­schei­dend sei­en für den erfolg von ent­wick­lungs­po­li­tik, sei murks. "mit der brech­stan­ge gutes regie­ren ein­zu­for­dern, das funk­tio­niert nicht." … war­um glaubt sven gie­gold, dass ent­wick­lungs­po­li­tik heu­te wich­tig ist:
1. kli­ma­wan­del, ter­ro­ris­mus und wirt­schaft­li­che sta­bi­li­tät sind nur mit den schwel­len- und ent­wick­lungs­län­dern zu errei­chen. "unse­re ver­ant­wor­tung ist, die­se län­der zu unter­stüt­zen."
2. der kli­ma­wan­del wird die schwel­len- und ent­wick­lungs­län­der, die den gerings­ten anteil am kli­ma­wan­del haben, am här­tes­ten tref­fen. "es gibt sowas wie eine öko­lo­gi­sche schuld des nor­dens beim süden." die indus­trie­staa­ten müs­sen den ent­wick­lungs­län­dern in der umwelt­ka­ta­stro­phe hel­fen und sie dar­in unter­stüt­zen, eine bes­se­re ent­wick­lung zu neh­men. "die ent­wick­lungs­län­der müs­sen die­se tech­no­lo­gi­en [erneu­er­ba­re ener­gi­en etc., d. b.]kostenlos bekom­men, ansons­ten wer­den sie sie nie­mals ein­set­zen."
3. die knapp­heit darf nicht dafür sor­gen, dass der­je­ni­ge die güter bekommt, der am meis­ten dafür zah­len kann, ent­wick­lungs­po­li­tik heißt zu tei­len.
4. ent­wick­lungs­län­der sind von der finanz­markt­kri­se stär­ker betrof­fen, weil kapi­tal für sicher­heit im nor­den gehor­tet wird.

gie­gold sieht die ver­ein­ten natio­nen und oba­ma auf der sei­te der grü­nen, er wür­de sich freu­en über jung­grü­ne mit­ar­beit am grü­nen new deal, ener­gie-, wirt­schafts- und umwelt­po­li­tik zusam­men­zu­den­ken. … mal ganz abge­se­hen: er bil­det sät­ze à la frau palim, zumin­dest struk­tu­rell.

20:28 vor­stel­lung des leit­an­tra­ges "ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit stärken"durch chris­ti­na schmidt und raoul roß­bach. der leit­an­trag stellt eine posi­ti­ons­be­stim­mung für die grü­ne jugend nrw dar, für eine demo­kra­ti­sche und soli­da­ri­sche ent­wick­luns­gpo­li­tik (um es mal in einer phra­se zu sagen).

20:40 die aus­spra­che zum leit­an­trag: mat­thi ist gar nicht so zufrie­den mit dem leit­an­trag. wünscht sich basis­de­mo­kra­ti­sche­re leit­an­trä­ge, um aus den ver­krus­te­ten struk­tu­ren von "antrag - ände­rungs­an­trag - rede - gegen­re­de" aus­zu­bre­chen, wünscht sich mehr zeit für den leit­an­trag, will die basis stär­ker in die the­men­pla­nung und -ent­wick­lung ein­bin­den. mehr offen­heit. sophia erwi­dert, es sei über mai­ling­lis­ten zur erar­bei­tung des leit­an­trags ein­ge­la­den wor­den, mit­ar­beit sei aus­drück­lich erwünscht.

20:45 läge die ände­rungs­an­trags­über­sicht über­all vor (8 sei­ten!), könn­ten die ände­rungs­an­trä­ge behan­delt wer­den … wir lockern unse­re arme, gezz wir­tet sport­lich. zwi­schen­ruf von anna cae­lers: "immer, wenn ich bei der grü­nen jugend prä­si­di­um machen, krieg' ich lach­krämp­fe." schön, sag ich da.

21:39 der leit­an­trag wird bei einer nein­stim­me und weni­gen ent­hal­tun­gen ange­nom­men. MSA gibt orga­ni­sa­to­ri­sches bekannt: früh­stück und for­ma­lia am sonn­tag­mor­gen sind jugend­her­bergsty­pisch sadis­tisch: früh­stück ab 7 uhr, zim­mer räu­men bis 9 uhr. und das an einem sonn­tag.

21:41 vere­na stellt den antrag für ein wahl­kampf­team vor: 2009/2010 fin­den in 12 mona­ten vier wah­len in nrw statt. damit der wahl­kampf nicht alt­grün und bie­der wird, will die gj nrw einen star­ken eige­nen wahl­kampf auf die bei­ne stel­len, dafür soll es ein sechs­köp­fi­ges wahl­kampf­team geben, wel­ches schnitt­stel­le zwi­schen basis­grup­pen und lan­des­vor­stand (lavo) sein soll. das wkt soll heu­te ein­ge­rich­tet wer­den und mor­gen sol­len dann die leu­te gewählt wer­den. das wahl­kampf­team wird bei weni­gen ent­hal­tun­gen ange­nom­men.

21:45 MSA unter­bricht die lmv, damit jetzt die par­ty begin­nen kann. wie­der­be­ginn ist für mor­gen, 9.30 ange­setzt.

ps: kor­bi­ni­an deuch­ler bloggt von einem nicht näher bezeich­ne­ten "juso kon­gress".

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

2 Kommentare

  1. Hi!

    Das war so ein Nie­der­sach­sen-Juso Kon­gress zum The­ma: “Jugend macht Zukunft – Lin­ke Poli­tik im 21. Jahr­hun­dert”.

    Hab gera­de den zwei­ten Teil davon geb­loggt.

    Lie­be Grü­ße

    Kor­bi­ni­an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.