Gesellschaft
Schreibe einen Kommentar

die tun nix, die wolln nur spielen

wir haben: eine welt­fi­nanz­markt­kri­se, eine welt­wirt­schafts­kri­se, eine welt­kli­ma­kri­se, ein ter­ro­ris­mus­pro­blem, ein pira­ten­pro­blem, eine rezes­si­on, über drei mil­lio­nen offi­zi­ell arbeits­los gemel­de­te men­schen (und vier mil­lio­nen in irgend­wel­chen maß­nah­men und/oder hart­zIV-bezü­gen dazu) und der vfl bochum is auf einem abstiegs­platz. und was tut unse­re bun­des­re­gie­rung? … woll­n­wa doch ma schau­en:

ange­la "wir müs­sen eine gemein­sa­me lösung fin­den" mer­kel (cdu): der­zeit auf gip­fel­tour.
frank-wal­ter "bun­des­gei­er und ange­la mer­kel-mund­win­kel-dou­ble" stein­mei­er (spd): tauchur­laub vor soma­lia.
wolf­gang "sta­si 2.0" schäub­le (cdu): schreibt an einer insze­nie­rung von orwells "1984".
bri­git­te zypries (spd): liest schäub­les dreh­buch auf recht­schreib­feh­ler durch.
peer "kas­sen­wart" stein­brück (spd): ver­wet­tet den haus­halt auf die finanz­kri­se.
micha­el glos (csu): sitzt in der wirt­schaft und guckt lie­ber zu, wie der peer spe­ku­liert.
olaf scholz (spd): guckt zu, wie die zah­len sich am arbeits­markt ändern.
ilse aigner (csu): ringt mit den kühen um mehr milch.
franz josef jung (cdu): pil­gert mit sei­nen sol­da­ten vom hin­du­kusch vor den bun­des­tag, um den "gefal­le­nen" zu geden­ken, ist den­noch nicht im krieg.
ursu­la von der ley­en (cdu): kam über kin­der­por­nos an das dsf-nacht­pro­gramm, will sie des­halb ver­bie­ten.
ursu­la "ulla/ullala" schmidt (spd): bekommt vom peer kein geld für medi­ka­men­te.
wolf­gang "pfüt­ze" tie­fen­see (spd): weiß nicht ein­mal, dass ihm die bahn ver­scher­belt wird.
sig­mar "knut" gabri­el (spd): heizt das kli­ma mit sei­nen reden gegen die erwär­mung auf.
annet­te scha­van (cdu): statt teu­er zu ver­rei­sen, würd' so gern bil­dung machen, darf sie aber nicht.
hei­de­ma­rie "die rote hei­di" wie­czo­rek-zeul (spd): bekommt vom peer kein geld für afri­ka und gegen aids.
tho­mas de mai­ziè­re (cdu): tho­mas wer?

hal­ten wir also fest: unse­re bun­des­re­gie­rung is schwer beschäf­tigt - und irgend­wie beru­higt das kein biss­chen.
was tun, sprach zeus, die göt­ter sind besof­fen? was schon? neu­wah­len! … was hes­sen kann, kön­nen wir schon lan­ge. und dann zei­gen wir denen, was sache is - und ver­don­nern die zu wei­te­ren vier jah­ren zusam­men­ar­beit, WAS FÜR EINEN STRAFE!

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.