Gedöns
1 Kommentar

sechs uhr vierundfünfzig

schöne uhrzeit, sarrichma. da geht nämmich mein bus. der bringt mich zur bahn. die bringt mich zum bus. und der bringt mich zur haltestelle. die bringt mich – HALT! von da an brauch ich meine füße. DIE bringen mich dann zur uni.

merke: nachher beginnt die o-woche – wofür auch immer das o stehen wird, offiziell soll es ja „orientierung“ bezeichnen, aber da habe ich noch zweifel. und ab dann bin ich praktizierende studentin.

in diesem sinne wünsch ich eine geruhsame nacht und hör mir nikolaus bruhns kantate „ich liege und schlafe“ an. … ob funeralmessen so das richtige sind?

salü und bis die tage,

dogMA

Teilt meinen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *