Monate: September 2008

ypsilanti genatzt? die elegante lösung!

tcha … da ham­se vom ffn cra­zy­fon die frau ypsi­lan­ti doch ordent­lich genatzt. … man wol­le die lin­ke "nageln", doch die jusos mach­ten ärger, so andrea y.. die fol­ge die­ses "ent­lar­ven­den" und "bri­san­ten" tele­fo­nats: die ver­öf­fent­li­chung soll­te ver­mie­den wer­den (auch wenn frau ypsi­lan­ti dar­über gelacht haben soll), was aber nicht gelang - sie­he die obi­gen links. ein gutes hat das inter­view den­noch: frau ypsi­lan­ti bleibt zumin­dest in einem punkt bei ihrer hal­tung: koch muss weg, und zumin­dest da bleibt­se stand­haft. is doch ma wat! aba da is noch wat: okay, wie dat jan­ze nu an die öffent­lich­keit kam, is ers­ma wurscht - halt!, die ver­öf­fent­li­chung des mit­schnitts ist ohne zusa­ge von frau ypsi­lan­ti ver­bo­ten, ich sag nur daten­schutz (fern­mel­de­ge­heim­nis, § 201 stgb) und dan­ke an den ger­man­psy­cho! - , aber der umgang damit von sei­ten der spd is ja ma ne kata­stro­phe - dat hätt man so schön lösen kön­nen und da hätt die frau y. womög­lich noch die lacher auf ihrer sei­te gehabt und die medi­en hät­ten wat zu schrei­ben gehabt über den tie­fen …

tach, der tv-tester

sel­ten so gelacht … wenn's nicht so trau­rig wäre: tach, der tv-tes­­ter! TV-Tes­­ter: „Und über­haupt: Wo sind denn die Höhe­punk­te, wo ist denn das, was euch aus­zeich­net?“ Che­fin: „Wir haben hier die­se hoch­wer­ti­ge, intel­li­gen­te Serie aus den USA, die tau­send Prei­se gewon­nen hat.“ TV-Tes­­ter: „Das kann ja kei­ner wis­sen. Wann kommt die denn?“ Che­fin: „Frei­tags nach Mit­ter­nacht zwi­schen Die 10 bes­ten Tit­ten­wit­ze und einer Extra-Spe­zi­al-Son­­der­wie­­der­ho­­lung über Maden­be­fall in süd­os­se­ti­schen Restau­rants.“ ein herz­li­ches dan­ke­schön an anke grö­ner, die die­se gran­dio­se sati­re ent­deckt hat!

dogmatisch reisen für anfänger. tag 4 - donnerstag, 28.08.2008

don­ners­tag: nach fast sechs stun­den schlaf kom­men wir pünkt­lich um 6.03 uhr in wien süd­bahn­hof an. ich wie­der­ho­le: um 6.03 uhr. da ist selbst in wien nichts los! aba nu, wat wills­te machen? als wir end­lich dem sti­cken abteil ent­kom­men sind, set­zen wir uns direkt in die nächs­te bahn, die uns - ein­mal um wien her­um - nach hüt­tel­dorf bringt, von wo wir den west­bahn­hof ansteu­ern kön­nen. … vien­na, tag 2, auf geht's, heu­te mit einem ganz beson­de­ren pro­gramm: nichts­tun!

kaffeetante?!

einen herz­li­chen dank an den herrn hans-georg, weil er den tol­len test ent­deckt hat, denn am 26. sep­tem­ber ist tag des kaf­fees (war mir irgend­wie neu, shame on me). nur das ergeb­nis fin­de ich irgend­wie unpas­send. Der mil­de Milch­kaf­fee­schlür­fer Kaf­fee ist für Sie mehr als ein Getränk, es ist ein lie­be­voll gepfleg­tes Ritu­al! Die Zeit und Muße, die sie in die Zube­rei­tung ver­schie­de­ner Varia­tio­nen ste­cken, zeugt von ech­ter Lei­den­schaft. Prä­di­kat: ein genuss­vol­ler Lieb­ha­ber ich mag kei­nen milch­kaf­fee!