Gedöns
2 Kommentare

MORDFANTASIEN_perfekt

nach gum­mi­jah­ren mei­nes lebens,
unse­res lebens,
habe ich end­lich einen schluss­strich gezo­gen;
mit mei­nem flei­scher­mes­ser,
ein­zig damit gelang es.

ich wasche mei­ne schmut­zi­ge wäsche,
uns're schmutz'ge wäsche,
in der spül­ma­schi­ne
neben den blu­ti­gen mes­sern, die dei­ne her­zen ver­ge­bens durch­bohr­ten.

ich lege mich in unser bett,
lege mich neben dich,
betrach­te dich, wie schön du bist,
wie per­fekt, zu per­fekt für mich
und lege dann dei­nen kopf
auf den nacht­tisch
wäh­rend dein aus­dau­ern­der kör­per
neben mir sehr schnell erkal­tet.

mor­gen gibt es schwei­ne­bra­ten,
das schwein steht am herd und brät.

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.