Monate: August 2008

dogmatisch reisen für anfänger. tag 1 – montag, 25.08.2008

so, da bin ich wieder. … okay, ich geb’s ja zu: ich bin schon am samstagmorgen um 1.39 uhr in herne angekommen und war dann nach einer halben stunde fußmarsch endlich wieder daheim. erste aktion nach dem absoluten fallenlassen aller dinge: einen teller schokochips mit milch, eine apfelschorle, ab in die heia. stop: vor „ab in die heia“ war noch was, aba dazu später mehr. in diesem sinne nun viel vergnügen bei meinem einblick in eine feuchtfröhliche und durchaus sonderbar denkwürdige reise durch europa.

ein dogma reist durch europa – post für euch?

wie ich so bin, habe ich mich mehr oder minder spontan (charlotte hat schuld, aber sie war zu ungeduldig bzw. ihr ticket ist abgelaufen) dazu entschlossen, um deutschland drumrum nach oświecim/auschwitz zu reisen – mit der bahn, wie sonst? sodele, hiermit bekommt ihr einen kleinen einblick in meinen reiseplan mo: 15.05-22.20 strasbourg di: 08.35-22.33 wien mi: 04.37-23.46 oświecim (evtl. abstecher nach kraków) do: 06.03-21.25 wien fr: 06.20-11.36 zürich mein plan: mal gucken – und fotos machen (hab eben meine kamera ein wenig gepimpt, wofür sonz gibbet für kameras von canon chdk? … vielleicht finde ich auch einige weitere erinnerungen. ah, bevor ich es vergesse: ich biete euch die unglaubliche gelegenheit, eine postkarte von mir zu bekommen (was für ein angebot, wer kann dem schon wiederstehen? :D). pro tag werde ich eine postkarte verschicken an jemanden, der nicht eh schon aus familiären gründen eine karte bekommt, ich biete also fünf personen an, von mir mit einer postkarte gestraft zu werden. … wer dieses schicksal auf sich nehmen möchte, sende bitte eine kurze mail mit adresse an …

ein grab in den lüften, ganz dekadent

mit paul celan setze ich mich in den silbernen wurm, der sich durch die landschaft schlängelt, lasse mir von ihm die wörter aufschütten und hoffe, dass ich nicht entgleise. ich bereise die ort gewordene todesfuge, ganz dekadent umrahmt vom café mit schokoladennote krümme ich mich schlaflos bei dem nachtmahr, starre die müden krakenbeine an, schleife an der welt vorbei. hiermit kündige ich meine herannahende reise nach oświecim in der nächsten woche an. todeswünsche und andere drohungen bitte bis sonntag in mein gästebuch ;-P

schüler schreiben spitzen-abi!?

die wp sieht es ein noch positiver: trotz einer pannenserie sei das abitur dieses jahr so gut wie nie zuvor in nrw ausgefallen. so sagen zumindest der titel und der untertitel überinstimmend aus – im artikel erfährt man dann über die güte des abiturjahrgangs – abgesehen von der schlechterstellung der gesamtschulen – nichts über das phänomen.

update

drückt mir die daumen, ich begeb mich gezz an ein kleines größeres update von ubuntu … von 7.10 auf 8.04 und obendrein zu ubuntustudio … wenn’s schief läuft, dann werden wir voneinander erst einmal länger nichts mehr hören. au revoir und hoffentlich bis nachher. nachtrag: update erfolgreich, wenn auch auf umwegen. ubuntustudio muss warten, dafür läuft wenigstens 8.04, aus dem gibbon wurde ein reiher ^^ … wobei: allein 40 minuten für das herunterladen des sprachpakets deutsch ist jetzt nicht flott – und das liegt nur an meienr internetverbindung. 40kB/sec ist für dsl 2000 nicht schnell. für meine verhältnisse leider schon. da macht das installieren von open office und scribus doppelt spaß … von den 150mb an update-stau man ganz zu schweigen -.- in diesem sinne, da genug genörgelt, immerhin funktionieren ton und grafik „out of the box“, wie der profi sagt, also ohne nacharbeiten, und ein herzliches dankeschön für die gedrückten daumen, frau seltsam :) ps: gezz muss ich nur noch alle passwörter ändern, die ich aufschreiben musste, weil das mit dem firefox-profil nicht ganz …