Gesellschaft
3 Kommentare

bist du deutsch genug?

ein herz­li­ches dan­ke­schön an den blog der nrw­spd, so kam ich zu der kennt­nis, dass die fra­gen zum ein­bür­ge­rungs­test auf den sei­ten des bun­des­mi­nis­te­ri­um des innern nun online zu fin­den sind.

ich habe mich noch nicht ein­ge­le­sen - nur so viel: nach einem blick in die nrw-fra­gen, blieb mir eines nega­tiv in erin­ne­rung: ein recht­schreib­feh­ler (sowas kann ich nicht bei so wich­ti­gen sachen igno­rie­ren).

mal ganz davon abge­se­hen, dass ich von so einem test über­haupt nichts hal­te, wenn er nicht für alle gilt (und da heißt es noch im grund­ge­setz, art. 3, abs. 1: "alle men­schen sind vor dem gesetz gleich." und wei­ter, in art. 3, abs. 3: "nie­mand darf wegen sei­nes geschlech­tes, sei­ner abstam­mung, sei­ner ras­se, sei­ner spra­che, sei­ner hei­mat und her­kunft, sei­nes glau­bens, sei­ner reli­giö­sen oder poli­ti­schen anschau­un­gen benach­tei­ligt oder bevor­zugt wer­den." und was soll die­ser test dann sein?

klar, mag man gezz ein­wen­den, irgend­wie müs­se man doch regeln, wer deut­scher wer­den dürf­te - aber sind wir, die wir auf­grund irgend­ei­nes umstand eltern mit einem deut­schen pass haben und in deutsch­land gebo­ren wur­den, deut­scher als ande­re?

DEUTSCH MICH NICHT VOLL!, echt, ey!

rein spa­ßes­hal­ber soll­te ich mal auf die stra­ße gehen und die leu­te den ein­bür­ge­rungs­test machen las­sen - ohne vor­be­rei­tung. schließ­lich schei­nen sie ja deut­scher zu sein.

ich gebe zu: auch ich muss den test noch beant­wor­ten. nichts lie­ber als das, alle 310 fra­gen, 300 all­ge­mei­ne, 10 nrw-fra­gen. und dann sehen wir wei­ter.

viel­leicht gebe ich danach mei­nen deut­schen pass ab, weil ich mich für das ergeb­nis schä­me.

mit freu­den.

Teilt mei­nen Text
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+Share on TumblrEmail this to someone

3 Kommentare

  1. HA in der waz ham­se ca. 30 fra­gen abge­druckt und ich hat­te nur 2 falsch 8-)

    egal.
    ich glau­be, wenn man alle aus­bür­gert, die weni­ger als die hälf­te rich­tig haben, ist deutsch­land bald leer gefegt.
    gleich­zei­tig haben wir dann natür­lich die­se tol­len schul­re­for­men, die nicht auf das indi­vi­du­um son­dern die brei­te mas­se fest­ge­na­gelt wer­den und es nur noch um den kanon und fes­te lehr­plä­ne geht, ohne all­ge­mein­wis­sen oder grund­wer­te wie moral und sozia­le kom­pe­ten­zen zu ver­mit­teln…

    das ist jetzt das, was mir dazu ein­fällt :)

  2. Ninette sagt

    ach, wur­de die­ser plan immer noch nicht auf­ge­ge­ben..
    ich mei­ne mich dun­kel zu erin­nern, dass noch nicht mal die, die die­se schnaps­idee hat­ten, am ende alle fra­gen beant­wor­ten konn­ten (tja, da feh­len wohl ein paar deutsch-bil­dungs-alle­le), wes­halb das wie­der ver­wor­fen wur­de (von der tat­sa­che, dass die meis­ten poli­ti­ker noch nicht mal wis­sen, dass angie erst die drit­te instanz im staat ist, mal ganz abge­se­hen…), *hust* nun­ja.

    nichts gegen ein paar vorraus­set­zun­gen zum deutsch-wer­den, wenn es das gibt und wenn mans nötig hat, aber da würd viel­leicht schon rei­chen, wenn men­schen, die in die­sem land leben (wol­len), die spra­che rich­tig beherr­schen oder bevor sie ihre fami­li­en nach­ho­len, eine gesi­cher­te exis­tenz haben (wobei iro­ni­scher­wei­se bei der spra­che noch anzu­mer­ken ist, dass man sich da lie­ber erst­mal auf die eige­nen leu­te kon­zen­trie­ren soll­te, da gibt es näm­lich genug lin­gu­is­ti­sches brach­land .. )

    es ver­bleibt mit freund­li­chem gruß

    daZZ BebbH­biG­uRl Ninet­te--

    (ver­zei­hung, mir kam grad etwas kot­ze hoch)

  3. Béla sagt

    …noch eine Ergän­zung zum The­ma Feh­lern:

    man ver­glei­che Fra­ge 6 (Wie heißt die deut­sche Ver­fas­sung?) und Fra­ge 11 (Wie wird die Ver­fas­sung der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land genannt?) xD …das macht aus 300 Fra­gen 299 ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.