Monate: Mai 2008

ohne worte.

"außer­dem bin ich anstän­dig, mir muss das bka kei­ne tro­ja­ner schi­cken." - dr. jur. wolf­gang schäub­le, bun­des­mi­nis­ter des inne­ren, cdu dank an udo vet­ters law­blog, das mich auf das alte taz-inter­view auf­merk­sam gemacht hat. druckt es euch aus und pinnt es über­all hin, so lan­ge es noch ver­füg­bar ist! … DAS IST KEINE AUFFORDERUNG ZUR BEGEHNUNG VON STRAFTATEN ODER ORDNUNGSWIDRIGKEITEN!

nachlese: der grußwort-buko

jetzt ist er vor­bei, der gru­ß­wort-buko, der drei­ßigs­te buko, um genau zu sein. wäh­rend die taz und die fr bereits berich­tet haben und ver­schie­de­ne blogs (ob von wolf­gang g. wettach, ario ebra­him­pour mir­zaie oder maxi­mi­li­an pichl) brau­chen ande­re etwas mehr zeit für eine tie­fer­ge­hen­de aus­ein­an­der­set­zung mit den beschlüs­sen des bukos. so zum bei­spiel ich. hal­ten wir eines fest: ein antrag mit dem titel "wem gehört die welt?" stellt die eigen­tums­fra­ge. die fra­ge, ob eigen­tum als sol­ches über­haupt legi­tim sei, wird jedoch nicht gestellt. die schwer­punk­te des in einem wiki erstell­ten leit­an­tra­ges ,den jeder mit­ge­stal­ten konn­te (und so liest er sich auch!) lie­gen auf den the­men bio­di­ver­si­tät (was sonst?, mag man fra­gen in zei­ten der un-kon­­fe­­renz in bonn, zumal wie bei der grü­nen jugend sind), pri­va­ti­sie­run­gen und geis­ti­ges eigen­tum - und zei­gen somit sehr gut, dass das, was der ['solid]-mensch rhe­­to­­risch-pole­­misch befürch­tet (näm­lich die dro­hen­de zer­rei­bung der grü­nen jugend zwi­schen kapi­ta­lis­mus­kri­tik und wirt­schafts­li­be­ra­lis­mus), durch­aus denk­bar ist.